logoUPDATE

Quest 3: Der Kiwi Comfort Battery Head Strap ist eine echte Alternative zu Metas Elite Strap

Quest 3: Der Kiwi Comfort Battery Head Strap ist eine echte Alternative zu Metas Elite Strap

Kiwi Design bietet mit dem Comfort Battery Head Strap eine preisgünstige Alternative zu Metas Elite Riemen mit Akku. Ich habe ihn für euch getestet.

Der offizielle Elite Strap von Meta mit Akku ist ein Upgrade für das unbequeme Stoff-Kopfband, das der Quest 3 standardmäßig beiliegt. Die VR-Brille sitzt stabil und die Verarbeitung ist hochwertig. Dennoch gibt es einige negative Punkte, wie Ben in unserem Test anmerkt. Allen voran die (mittlerweile behobenen) technischen Probleme, die dazu führten, dass die Quest 3 den Zusatzakku nicht erkannte und der saftige Preis.

Grund genug, sich nach geeigneten Alternativen umzusehen. Eine davon ist der Comfort Battery Head Strap SPC von Kiwi Design. Der chinesische Zubehörhersteller hat sich in den vergangenen Jahren mit zahlreichen VR-Accessoires, unter anderem für die Quest 2, einen Namen gemacht. Seit Ende letzten Jahres stellt KIWI als offizieller Zubehörpartner auch Produkte unter dem Label „Made for Meta“ her.

Ich habe den Kiwi Comfort Battery Head Strap SPC eine Woche lang getestet und schildere meine Erfahrungen.

Gut gepolstert, dank Memory Foam

Der Kiwi Comfort Battery Head Strap SPC ist im Wesentlichen genauso aufgebaut wie der offizielle Headstrap von Meta. Ein ovaler Ring liegt am Hinterkopf an und wird von einem längs zur VR-Brille verlaufenden Kopfband getragen. So verteilt sich das Gewicht des Headsets und des hinter dem Ring sitzenden 6400 mAh-Zusatzakkus angenehm gleichmäßig auf den Kopf. Die zusätzliche Laufzeit gibt Kiwi mit zwei bis vier Stunden an, je nach Nutzung.

Eine Meta Quest 3 VR-Brille mit einem Kiwi Comfort Battery Headstrep von oben.

Am Hinterkopf polstert Kiwi den Headstrap mit bequemem Memory Foam aus. | Bild: MIXED

Statt wie Meta auf einen elastischen Gummiring zu setzen, verbaut KIWI einen Kunststoffring und überzieht ihn mit einer Memory-Foam-Polsterung. Diese schmiegt sich angenehm an den Hinterkopf und sitzt – zumindest bei meiner Schädelform – bequemer als die Variante von Meta. Auch das Kopfband ist gepolstert und entlastet so die Schädeldecke – eine spürbare Verbesserung gegenüber Metas einfachem Stoffband. Durch den Kunstlederbezug lassen sich die Polsterungen schnell und einfach reinigen.

Konstruktion und Akku

Die Größeneinstellung erfolgt über ein Drehrad am Hinterkopf, das sich leichtgängig in beide Richtungen bewegen lässt. Kiwi gibt an, dass damit Kopfgrößen zwischen 17,7 Zoll (ca. 45 cm) und 29,5 Zoll (ca. 75 cm) abgedeckt werden. Über dem Drehrad befinden sich der USB-C-Anschluss zum direkten Aufladen des Akkus und vier Lämpchen, die den Ladezustand anzeigen.

Der hintere Riemen, in dem sich der Akku befindet, ist etwas größer als beim Elite Strap, das Mehrgewicht des zusätzlichen Materials fällt aber beim Tragen nicht auf. Während die seitlichen Riemen bei Meta starr sind, ergänzt Kiwi sein Modell mit einem Scharnier, wodurch ihr die VR-Brille hochklappen könnt.

Eine Meta Quest 3 VR-Brille mit einem Kiwi Comfort Battery Headstrep von der Seite.

Die beiliegende Kabelführung könnt ihr frei per Klettverschluss am Riemen befestigen. | Bild: MIXED

Praktisch: Für das Kabel vom Akku zur VR-Brille legt Kiwi eine Kabelführung für bis zu zwei Kabel bei, die per Klettverschluss befestigt wird. So könnt ihr das Akkukabel und, falls ihr die Quest 3 für PC-VR nutzt, das Link-Kabel entlang der Kopfhalterung führen. Der USB-Stecker ist etwas größer als beim Elite Strap, da Kiwi eine zusätzliche Magnethalterung angebracht hat.

Das erklärt auch das SPC im Namen, das für „Single-Point-Charging“ steht. Wenn ihr auch den Vertical Stand von Kiwi habt, könnt ihr die mit dem Battery Head Strap ausgestattete Quest 3 einfach per Magnet befestigen und somit Headset und Zusatzakku gleichzeitig aufladen.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 3,50 € / Monat
logo

Kiwis Zusatzbatterie lädt die Quest 3 während des Nutzens – wenn auch nur langsam. Während ich eine Stunde lang in einer VR-Fitness-App verbrachte, regenerierte der Akku 8 Prozent des Headsets. Bei gleicher Dauer und zusätzlicher Videoaufnahme waren es immerhin noch zwei Prozentpunkte mehr. Insgesamt könnt ihr die Laufzeit der Quest 3 um mindestens zwei Stunden verlängern, je nach Nutzung etwas mehr oder weniger.

Sitz und Praxistauglichkeit

Ich hatte den Kiwi Headstrap fünf Tage lang im Einsatz. Dabei habe ich sowohl bewegungsintensive VR-Spiele wie Synth Riders und Les Mills Bodycombat als auch „einfache“ Adventures wie Arcade Paradise VR gespielt. Außerdem habe ich mir den VR-Film On The Morning You Wake (to the End of the World) und verschiedene Videos in YouTube VR mit der Quest 3 angeschaut.

Der KIWI Headstrap hat sich bei meinen täglichen einstündigen VR-Fitness-Routinen sehr gut bewährt. Selbst den Schwierigkeitsgrad „Expert“ mit 360 Grad Bewegung in Synth Riders hat der Headstrap ohne zu verrutschen tadellos überstanden. Die Druckentlastung durch die zusätzliche Polsterung an Schädeldecke und Hinterkopf empfinde ich gerade bei längeren VR-Sessions als äußerst angenehm.

Fazit: Kiwis Head Strap ist der bessere Elite Riemen

Durch die Memory-Foam-Polsterung ist Kiwis Head Strap deutlich bequemer als die offizielle Meta-Variante. Allein der zusätzliche Komfort rechtfertigt für mich den Kauf. Hinzu kommen kleine, aber sinnvolle Verbesserungen wie ein Gelenk am Kopfband, mit dem sich die VR-Brille schnell und einfach hochklappen lässt, oder die optionale Kabelführung.

Bei der Akkulaufzeit nehmen sich beide Geräte nicht viel und erhöhen die Laufzeit um durchschnittlich knapp zwei Stunden. Wen das noch nicht überzeugt: Mit 75 Euro kostet der Kiwi Headstrap inklusive Akku nur knapp die Hälfte des offiziellen Elite Strap von Meta.

Tipp für Sparfüchse: Den Kiwi Headstrap gibt es natürlich auch ohne zusätzlichen Akku, wenn euch die Standard-Laufzeit der Quest 3 ausreicht. In dieser Variante zahlt ihr knapp über 30 Euro.

Hier könnt ihr den Kiwi Comfort Battery Head Strap kaufen

Letzte Aktualisierung am 21.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten