Gestern präsentierte Facebook eine neue, verbesserte Version der Oculus Rift. Was halten die US-Journalisten von Oculus Rift S?

Hinweis: Die technischen Eigenschaften der Rift S haben wir hier zusammengefasst.

Road to VR (Link)

Ben Lang kommt zunächst auf die Displays zu sprechen. Der bessere Füllfaktor des LC-Displays würde stärker zur Reduzierung des Fliegengittereffekts beitragen als die leicht höhere Auflösung. Das Bild sei ähnlich wie bei Oculus Rift, nur klarer. Der einzelne Bildschirm leiste insgesamt eine gute Arbeit trotz der reduzierten Hertzzahl. Der Redakteur konnte keinen Unterschied zwischen 80 und 90 Hertz feststellen.

Das Tracking sei fast identisch mit Rift, was Genauigkeit und Latenz betrifft, jedoch ein bisschen “zittriger”. Führe man die Controller zu nahe an den Kopf, wackeln sie etwas in der Virtual Reality. In manchen Titeln könnte das zu einem Problem werden, schreibt Lang. Das Trackingvolumen sei insgesamt “massiv verbessert” gegenüber den Windows-Brillen.

Rift S sehe wie eine komplett neue VR-Brille aus: sie sei ein wenig wuchtiger und hässlicher als das Original. Sie trage sich jedoch “sehr, sehr bequem”, habe eine bessere Gewichtsverteilung und sei gut einstellbar.

Die neuen Touch-Controller würden sich wie ein Rückschritt anfühlen, schreibt der Redakteur. Sie lägen nicht ganz so perfekt in den Händen wie das Original.

Die Rift S biete insgesamt mehr zu einem ähnlichen Preis, fühle sich aber nicht wie das Ergebnis von drei Jahren Forschung und Entwicklung an, schreibt der Redakteur in seinem Fazit.

Tech Crunch (Oculus Rift S: So urteilt die Presse über Facebooks neue VR-Brille was last modified: März 21st, 2019 by Tomislav Bezmalinovic


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.