Viel Bewegung und Retrografik: Der für PC-VR entwickelte Shooter Compound ist wie gemacht für Oculus Quest. Nun bestätigt der Entwickler, dass das Spiel für die autarke VR-Brille portiert wird.

Compound ist ein Roguelite-Shooter, der grafisch und spielerisch an 3D-Klassiker wie Doom und Duke Nukem erinnert – nur eben in und für Virtual Reality.

2017 kam ich zum ersten Mal mit Compound in Berührung und schrieb: “Compound fühlt sich futuristisch an, gerade weil es in einem grafischen Gewand erscheint, das an jahrzehntealte Ego-Shooter erinnert. Als ich es spielte, fühlte ich mich wie Wade Watts aus Ready Player One (Filmkritik), der sich in der Oasis die VR-Adaption eines Spieleklassikers vornimmt, um an Hallidays Easter Egg zu kommen.”

Das temporeiche Gameplay erfordert hohe Reaktionsfähigkeit und Beweglichkeit. Das Problem: Bislang ist man zum Spielen auf ein Kabel angewiesen. Das Spiel startete 2018 in den Early Access, allerdings nur bei Steam und für PC-VR-Brillen.

Der Solo-Entwickler Bevan “NotDead” McKechnie versorgt Compound seither mit massig frischen Inhalten. 17 Updates bekam Compound allein im letzten Jahr spendiert, die sechs neue Waffen, fünf neue Minibosse sowie zwei große Endgegner brachten.

Quest-Version “kommt garantiert”

Wie geht es weiter mit Compound? McKechnie schreibt mir, dass er das VR-Spiel vor Dezember fertigstellen und aus der Early-Access-Phase führen will.

Danach beginne die Arbeit an der Quest-Portierung. “Das Spiel sollte mit minimalen Anpassungen auf Oculus Quest laufen”, sagt McKechnie. Als zeitlichen Rahmen für eine Veröffentlichung nennt er Ende 2020, das könne sich noch ändern. Das Spiel solle gleichzeitig im Rift und Quest Store erscheinen.

Den Antrag zur Zulassung im Quest Store hat McKechnie noch nicht eingereicht. Oculus habe ihn in der Vergangenheit kontaktiert und um eine Rift-Portierung gebeten. Compound gibt es bislang nur bei Steam und Oculus Rift (S) wird dort offiziell unterstützt. McKechnie antwortete Oculus, dass er das Spiel zuerst aus dem Early Access führen wolle.

Die Aufnahme in den Quest Store dürfte schwieriger sein, da Oculus hier höhere Qualitätskriterien ansetzt. Compound hat zweifellos das Zeug dazu.

Das jüngste Spiel-Update erschien am 29. Juli 2020 zeitgleich mit einer aktualisierten Gratis-Demo. Wer Compound noch nicht ausprobiert hat, hat jetzt Gelegenheit, sich vom Stand der Dinge zu überzeugen. Das reguläre Spiel ist bei Steam erhältlich und kostet 19,99 Euro.

Titelbild: Bevan McKechnie

Weiterlesen über VR-Spiele:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Ist KI wirklich intelligent? | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.