Der Spieldesigner Danny Bulla ging ein großes Risiko ein: Vor drei Jahren verließ er die renommierte Spieleschmiede Bungie und gründete das VR-Studio Polyarc. 2017 kam sein erstes VR-Spiel heraus, das von Kritiker und Spielern hochgelobte “Moss”. Obwohl Virtual Reality dem Hype bei weitem nicht gerecht wurde, blickt Bulla optimistisch in die Zukunft.

“Wenn man genau hinsieht, entwickelt sich der VR-Markt ähnlich wie andere Märkte”, meint Bulla gegenüber Games Industry. “Viele Leute hatten große Hoffnungen in Virtual Reality gesteckt, aber ich denke nicht, dass die Erwartungen in etwas anderem fußten als der Begeisterung für das neue Medium.”

Polyarc will im Gegensatz zu anderen erfolgreichen VR-Studios wie Owlchemy Labs (“Job Simulator”, “Rick and Morty: Virtual Rick-Ality”…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.