Kann Avegant Magic Leaps Werbeversprechen erfüllen und ein massentaugliches Lichtfelddisplay entwickeln? Investoren sehen eine Chance.

Zwölf Millionen US-Dollar erhält Avegant für die Weiterentwicklung eines Lichtfelddisplays. Das Geld kommt von einem neuen Risikokapitalgeber sowie früheren Investoren. Seit der Gründung im September 2012 hat Avegant rund 62 Millionen US-Dollar angesammelt.

Avegant-Gründer Edward Tang spricht von einer signifikanten Herausforderung der Augmented-Reality-Branche: Gesucht würden Spezialscreens mit hoher Auflösung, kleinem Formfaktor, einem weiten Sichtfeld, geringem Stromverbrauch und Lichtfeldeffekt.

Die Industrie sei gespannt auf Avegants Lösung, die bislang technisch unmögliche AR-Erfahrungen möglich mache. Zuletzt kündigte das mit Milliarden US-Dollar finanzierte Unternehmen Magic Leap eine AR-Brille mit Lichtfelddisplay an, scheiterte jedoch an der Umsetzung.

Zuletzt machte Avegant im März 2018 Schlagzeilen, als das Unternehmen über die Hälfte der Mitarbeiter entlassen musste. Anfang Februar übernahm Avegant-Gründer Edward Ta…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.