LG will Micro-OLED-Displays für zweite (!) Apple-Brille liefern

LG will Micro-OLED-Displays für zweite (!) Apple-Brille liefern

Die erste Generation Apple-Brille ist nicht mal auf dem Markt, da gibt es schon Gerüchte zur zweiten. Sie stammen wie so häufig aus der Zulieferkette.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das ergibt zumindest insofern Sinn, dass Apple die Produktion einer Hardware, die in zwei Jahren auf den Markt kommen soll, heute planen muss. Und wenn sich ein Tech-Gigant wie Apple mit gewaltigen Stückmengen am Markt bewegt, bekommen einige Menschen davon Wind.

Aus den Brillen-Gerüchten der letzten sechs Jahre geht zudem hervor, dass Apple ohnehin an zwei Geräten arbeitet: einer VR-Brille mit AR-Modus (N301), die 2023 erscheinen soll, und einer schlanken, alltagstauglichen AR- oder Display-Brille (N421) fürs iPhone.

Aus den aktuellen Gerüchten geht allerdings nicht hervor, ob Apples zweite Brille N301-2 oder N421 wird. Ohnehin dürften sich die beiden Modelle eher ergänzen, als einander zu verdrängen.

LG will Bildschirme für Apples zweite Brille liefern

Laut The Elec bestellt LG Display beim OLED-Display-Anlagenhersteller Sunic Systems ein Beschichtungsgerät für die Herstellung von Mikro-OLED-Panels. Diese Panels sollen für eine neue Apple-Brille gedacht sein.

Das Haupt-Display für Apples erste Brille soll von Sony kommen. LG soll hier nur einen AMOLED-Bildschirm für das periphere Sichtfeld beisteuern.

Das wiederum deutet darauf hin, dass Apple für seine erste Brille eine Doppel-Display-Konstruktion entwickelt hat: hohe Auflösung im Fokusbereich (Sony-Display) und geringere Auflösung im peripheren Sichtfeld (LG-Display), in dem das menschliche Auge ohnehin weniger scharf sieht.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Empfohlener Beitrag

Eine blaue Skibrille hängt an einem Snowboard.
Apple-Brille: Doppel-Display und flache Linsen erwartet
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Entsprechende Gerüchte gab es bereits Anfang Januar. Die in der Herstellung aufwendige Doppel-Display-Konstruktion soll einen guten Anteil am vermuteten hohen Preis der Apple-Brille haben.

LG konkurriert mit Sony

Angeblich soll LG planen, Haupt-Display-Lieferant für Apples zweite Tech-Brille zu werden. Das wiederum soll in Apples Interesse sein, da Sony mit Playstation VR eine eigene VR-Strategie verfolgt und zumindest indirekt mit Apple konkurrieren könnte.

Aus dem Bericht geht nicht hervor, ob LG einen Hinweis oder gar einen Auftrag seitens Apple erhalten hat, oder vorausschauend investiert, hoffend, den Zuschlag zu erhalten. Apple hat bislang nicht mal die Arbeit an der ersten Generation Tech-Brille bestätigt.

Auch Meta arbeitet, teils bestätigt, teils gerüchteweise, an einer Reihe AR- und VR-Brillen für die nächsten Jahre. Allein bis 2024 könnte die Firma bis zu sieben Tech-Brillen auf den Markt bringen, darunter mehrere Quest-Modelle.

Quellen: The Elec