3D

Leia bringt 3D-Tablet mit „Lichtfelddisplay“

Leia bringt 3D-Tablet mit „Lichtfelddisplay“

Das US-Unternehmen Leia bringt ein Android-Tablet mit 3D-Effekt auf den Markt, das ohne Brille funktioniert.

Das 10,8 Zoll (circa 27 cm) große „Lume Pad“ Tablet bietet einen speziellen 3D-Screen, den der Hersteller als „3D-Lichtfeld-Technologie“ beschreibt.

Für den 3D-Effekt fügt Leia zwischen Touchscreen und Displaytreiber eine Zwischenebene mit einer speziellen Nanostruktur ein, die das Licht so über den Bildschirm verteilt, dass der 3D-Effekt unabhängig vom Blickwinkel in den Bildschirm hineinführt. Der Hersteller vergleicht die Displaytechnik mit jener von AR-Brillen wie Hololens oder Magic Leap.

Eine selbst entwickelte Nanoscheibe verteilt das Licht des LC-Displays so, dass ein in den Bildschirm hineinführender 3D-Effekt entsteht. | Bild: Leia 3D

Eine selbst entwickelte Nanoscheibe verteilt das Licht des LC-Displays so, dass ein in den Bildschirm hineinführender 3D-Effekt entsteht. | Bild: Leia 3D

Eine spezielle Brille oder Eye-Tracking wird für den 3D-Effekt nicht benötigt. 2D-Inhalte werden laut Hersteller ohne Kompromisse wie auf herkömmlichen Bildschirmen dargestellt. Die Auflösung des Lume Pads liegt bei 2.560 mal 1.600 Pixeln.

Das Kernteam von Leia 3D fand bei HP Labs zusammen, einer Forschungsgruppe von HP für Innovationen, wo es 2014 ausgründete. Zuvor erschien die Grundlagenforschung zur Displaytechnologie 2013 im wissenschaftlichen Fachjournal Nature.

Leias Bildschirmtechnologie war auch schon im gefloppten Red Smartphone „Hydrogen One“ verbaut, erhielt damals allerdings eher kritische Rückmeldungen. Das Lume Pad wurde auf der CES 2021 mit einem Innovationspreis ausgezeichnet.

Lume Pad kommt mit 3D-Kamera für eigene 3D-Aufnahmen

Was bringt ein 3D-Display ohne 3D-Inhalte? Nichts, genau, und deshalb füllt Leia neben einem eigenen 3D App Store mit „LeiaPix“ zusätzlich ein „soziales Netzwerk“ mit 3D-Bildern und -Videos.

Über die integrierte 16-Megapixel HDR-Stereokamera können Nutzer außerdem eigene 3D-Fotos und -Videos aufnehmen und die Umgebung in 3D kartografieren. Zusätzlich bietet Leia eine App an, die schon vorhandene 2D-Fotos und -Videos in 3D konvertieren soll.

Das Lume Pad unterstützt gängige 3D-Modelle, wie man sie etwa bei Unreals 3D-Plattform Sketchfab findet. Das Tablet kann als 3D-Bilderrahmen aufgestellt werden vergleichbar mit Looking Glass Portrait.

Zusätzlich kommt das Lume Pad mit einer 3D-Lern-App von Mozaik, die mehr als 1.200 3D-Lernszenen und zahlreiche Videos, Kurse und Lernspiele bietet. Gemeinsam mit Gameloft will Leia populäre Android-Spiele wie Asphalt Nitro 2 auf das 3D-Tablet bringen.

Das Lume Pad gibt es ab sofort für 650 US-Dollar im Online-Store des Herstellers. Angetrieben wird das Gerät von einem Qualcomm Snapdragon 845, der Speicher liegt bei 128 Gigabyte, der Arbeitsspeicher bei acht Gigabyte.

Weiterlesen über 3D-Technologie: