Auf der Suche nach dem Heilmittel für VR-Übelkeit entstehen interessante Erfindungen.

Wenn Menschen bei virtueller Fortbewegung übel wird, dann liegt das daran, dass der Körper nicht fühlt, was das Auge sieht. Das 2016 gegründete französische Unternehmen “Steppingstone VR” schlägt eine interessante Variante vor, um gefühlte und gesehene Bewegung besser zu synchronisieren.

VR-Nutzer sollen sich auf den eigenen Füßen oder auf einem Stuhl auf ein bewegliches Podest begeben, das über eine elektromagnetische Bodenplatte gleitet. Die Bewegungen des Podests sollen synchron verlaufen zur Virtual-Reality-Bewegung und so mögliche Übelkeit verhindern.

Noch ausgefallener ist Steppingstones zweite Bewegungssimulation: Bewegliche Plattformen sollen entlang der Laufrichtung des Nutzers einen Steg bilden, sodass dieser auf der Stelle laufend durch virtuelle Welten spazieren kann.

Das folgende Video demonstriert ein ähnliches Konzept eines anderen Herstellers. Die Plattformen von Steppingstone VR sollen sich jedoch nicht auf Rädern, sondern ebenfalls über die elektromagnetische Bodenplatte fortbewegen und formieren.


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.