HTC Vive: Viveport Arcade startet in die öffentliche Beta

HTC Vive: Viveport Arcade startet in die öffentliche Beta

Wer eine VR-Arcade eröffnen will, steht vor vielen Fragen. Mit Viveport Arcade stellt HTC eine Contentplattform und Werkzeuge bereit, die Betreibern von VR-Arcades das Leben erleichtert. Nun ist das Programm in die öffentliche Beta gestartet.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Mit Hilfe von HTCs Softwareplattform erhalten Betreiber von VR-Arcades Zugang zu einer großen Bibliothek vorlizenzierter VR-Inhalte, die sich für sämtliche Vive-Spielstationen über ein zentrales Tool konfigurieren lassen. Die Nutzung wird von HTC überwacht und die Einnahmen der Betreiber nach einem einheitlichen Prinzip mit den Entwicklern geteilt.

Auf diese Weise müssen Betreiber und Entwickler keine individuellen Lizenzverträge mehr aushandeln. In einem Youtube-Video führt HTC die Vorteile der Plattform vor: Die Betreiber wählen in einem Programm die gewünschten VR-Inhalte und laden sie direkt auf die verbundenen Spielstationen und -Räume. Alles weitere wird automatisch geregelt.

___STEADY_PAYWALL___

Mehr als 600 Spiele und Anwendungen

Ein weiterer Vorteil des Programms: Besucher der VR-Arcade sehen unter der VR-Brille die Inhalte, die von den Betreibern aktiviert wurden und können diese eigenständig auswählen und starten. Betreiber können ihrerseits über das Tool die einzelnen Stationen verwalten und die Nutzung überwachen.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat

Derzeit beteiligen sich Entwickler mit mehr als 600 VR-Inhalten an Viveport Arcade. Mehr Details zur Funktionsweise der Plattform findet man in einem FAQ. Für Viveport Arcade registrieren kann man sich hier. Wer Viveport Arcade nicht nutzen möchte, dem bleibt als Alternative das Steam Site Licensing Program.

HTC kündigte vor kurzem an, Nutzer von Viveport Arcade im vierten Quartal 2017 stärker am Umsatz zu beteiligen. Normalerweise geht die Hälfte der Einnahmen an das HTC. Während des Weihnachtsgeschäfts nimmt sich das Unternehmen nur 30 Prozent des Umsatzes.

Studie: So nutzen Deutsche Virtual und Augmented Reality

Studie: So nutzen Deutsche Virtual und Augmented Reality

Apple-Brille: Ein „Traum für Game-Entwickler“ und verdammt teuer

Apple-Brille: Ein „Traum für Game-Entwickler“ und verdammt teuer

Der neue Echo 4 Smart Speaker in weiß.
logoUPDATE

Alexa Guide: Routinen, Multiroom, Anrufe & Echo einrichten

In Ubisofts neuem VR-Spiel rettet ihr die brennende Notre-Dame

In Ubisofts neuem VR-Spiel rettet ihr die brennende Notre-Dame

Meta Quest (2): Tolle 3D-Welterkundung in Mixed Reality erscheint bald

Meta Quest (2): Tolle 3D-Welterkundung in Mixed Reality erscheint bald

News der Woche: Meta vs. FTC und ein überraschendes Comeback

News der Woche: Meta vs. FTC und ein überraschendes Comeback

Nvidia und Stanford zeigen 3D-GAN für bessere Fake-Bilder

Nvidia und Stanford zeigen 3D-GAN für bessere Fake-Bilder

180-Grad-VR-Kameras: Welche liefert das beste Bild?

180-Grad-VR-Kameras: Welche liefert das beste Bild?

Ist Kaugummi der Endgegner für Motion Sickness in VR?

Ist Kaugummi der Endgegner für Motion Sickness in VR?

VR-Müdigkeit nach tollem Erstling – Studiochef erklärt VR-Ausstieg

VR-Müdigkeit nach tollem Erstling – Studiochef erklärt VR-Ausstieg

Holocafé3

Holocafé im Interview: „VR-Arcades werden zu einer festen Größe im Freizeitmarkt“

| Featured Image and Source: HTC