“Deluxe Audio Strap” – wer denkt da nicht direkt an eine neue Kopfhalterung für eine VR-Brille? Ich habe das neue Luxuszubehör für HTC Vive mit dem ungewöhnlichen Namen für einige Tage getestet. Lohnt sich der Kauf?

In puncto Tragekomfort hängt HTC Vive der Konkurrenz aus dem Hause Oculus und Sony ein gutes Stück hinterher. Das liegt unter anderem daran, dass das Gerät recht schwer ist. Das gilt nur mehr bedingt für die aktuellste Baureihe, die rund 15 Prozent leichter als die Launch-Version und somit auf Augenhöhe mit Oculus Rift ist.

Das größere Problem ist jedoch die nachgiebige Stoffhalterung, die HTC Vive nicht optimal auf dem Kopf fixiert. Wenn man sich schnell bewegt, den Kopf in den Nacken legt, auf den Boden schaut oder sich ruckartig dreht, dann verrutscht die VR-Brille auf dem Kopf. Das nervt und stört die Immersion gerade beim von HTC so stark beworbenen Room-Scale-VR.

Ein weiteres Minus der Standardhalterung sind die externen Kopfhörer. Anders als bei Oculus Rift sind sie nicht geschickt ins Design der Brille integriert, sondern müssen zusätzlich angestöpselt und aufgesetzt werden. Das erhöht den Anziehaufwand.

Sitzt, passt, wackelt nicht

Der Audio Deluxe Strap löst sowohl das Anzieh- als auch das Tonproblem und macht die Wartezeit auf einen komfortableren Nachfolger erträglicher.

Die gepolsterte Plastikhalterung hat eine höhere Steifigkeit und sorgt so dafür, dass sich das Gewicht der VR-Brille besser auf dem Kopf verteilt. Der Hinterkopf trägt den Großteil der Last.

Das Kabel wir…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.