Googles Soli-Radar übersetzt Handbewegungen und Gesten in Computerbefehle. Die Technologie ist seit 2014 in Entwicklung. Jetzt darf sie endlich in ein Produkt verbaut werden.

Mit Googles Soli wird die Hand des Nutzers zum Eingabegerät: Reibt man Daumen und Zeigefinger aneinander, dann entspricht das einem Drehrad. Daumen und Zeigefinger aufeinander tippen, ersetzt einen Knopf. Für einen Wischer zieht man den Daumen entlang des Zeigefingers.

Das Soli-Radar erfasst sogenannte Reflexionsmuster elektromagnetischer Wellen submillimetergenau. Er sendet Wellen aus und misst, wann und wie diese von einem Gegenstand zurückgeworfen werden. So ähnlich orientieren sich Fledermäuse auf engstem Raum.

GIF Das Radar sendet elektromagnetische Wellen aus, die von der Hand zurück geworfen werden. Das Gerät arbeitet die daraus entstehenden Reflexionsmuster in Befehle um.

Da man bei der Bedienung seine eigenen Finger spürt, soll sich die Soli-Steuerung haptisch anfühlen. Viele Anwendungsszenarien sind denkbar, das Miniatur-Radar kann be…


MIXEDCAST #171: Das Carmack-Drama, Stormland und Magic Leak | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.