Gehirnwellen-Monitoring: Diese Ohrstöpsel machen euch munter

Gehirnwellen-Monitoring: Diese Ohrstöpsel machen euch munter

Hyundai Mobis forscht an Kopfhörern, die eure Aufmerksamkeit während Autofahrten erhöhen sollen. Wie funktioniert „M.Brain“?

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Hyundai Mobis will mit smarten Ohrstöpseln für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen. Die laut Hersteller weltweit erste Gehirnwellentechnologie für Fahrsicherheit, „M.Brain“, soll die Aufmerksamkeit erhöhen, Schläfrigkeit reduzieren und Sekundenschlaf verhindern.

Fahrer-Monitoring mit Ohrstöpseln statt Kameras

Autos, die mit autonomen Fahrsystemen oder fortschrittlichen Assistenzsystemen ausgestattet sind, verfügen häufig über ein Fahrer-Monitoring. Damit soll verhindert werden, dass die Aufmerksamkeit vom Geschehen abwandert, auch wenn das Fahrzeug in bestimmten Situationen die Kontrolle übernimmt.

In Teslas mit FSD oder GM-Modellen mit Ultra Cruise werden etwa die Pupillen über eine Cockpit-Kamera oder der Griff ums Lenkrad von Sensoren überwacht. Weicht der Blick von der Fahrbahn ab oder bleiben die Hände zu lange vom Lenkrad, ertönen Warnsignale. Hyundai Mobis will Fahrende künftig anhand ihrer Gehirnströme beobachten.

Hyundai: Gehirnwellenmessung zur Aufmerksamkeitskontrolle

M.Brain ist eine Gehirnwellentechnologie, die die Aufmerksamkeit seiner Träger:innen in Echtzeit erfassen und Müdigkeit oder Konzentrationsverlust verringern soll. Dazu überwachen die Geräte Gehirnströme im Bereich der Ohren.

Eine Begleit-App zeigt die Messungen auf dem Smartphone an und kategorisiert den Zustand in drei Stufen: Blau, Grün und Rot. Bei festgestellter Unaufmerksamkeit (Stufe Rot) senden die Ohrstöpsel haptische, visuelle und in Kombination mit weiteren Geräten wie dem Smartphone akustische Signale.

Während eines Pilotprojekts wurde M.Brain über ein Jahr lang bei Fahrer:innen von öffentlichen Bussen im koreanischen Gyeonggi-do eingesetzt. Das „Fahrerüberwachungssystem“ habe laut Hyundai Mobis die Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit der Nutzer:innen erhöht.

Empfohlener Beitrag

Ein autonom fahrender Lieferwagen von Walmart und Gatik.
Autonomes Fahren: Walmart liefert Waren künftig fahrerlos
logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Ohrstöpsel sorgen für weniger Müdigkeit

Die Forschenden stellten fest, dass die Ohrstöpsel die Schläfrigkeit nach Mahlzeiten um 30 Prozent und während langer Autobahnfahrten um bis zu 20 Prozent verringern. Die benötigte Zeit, um aufmerksam zu werden, soll M.Brain um das Dreifache reduzieren. Innerhalb von 2,3 Sekunden sollen Fahrende wieder aufmerksam sein. Ohne M.Brain würden 6,7 Sekunden benötigt.

Hyundai Mobis will durch das Pilotprojekt wichtige Daten über die Abhängigkeit von Gehirnströmen und Gesundheitszustand der Träger:innen gewonnen haben. Für weitere Tests will das Unternehmen bis zum Jahresende insgesamt 300 Busse mit M.Brain ausstatten. Künftig soll der Analyseprozess mithilfe von Deep Learning beschleunigt werden.

Quellen: Hyundai Mobis