Facebook richtet die interne Forschung und Hardware-Entwicklung neu aus: Building 8 konzentriert sich stärker auf Portal-Produkte und wird entsprechend umbenannt. Reality Labs übernimmt die visionäre Langzeitforschung.

Facebooks Forschungsabteilung Building 8 hatte sich eigentlich auf die Fahne geschrieben, technologische Durchbrüche im DARPA-Stil zu erzielen, jener Behörde des US-Verteidigungsministeriums, die unter anderem das Internet erfunden hat.

Künstliche Intelligenz sowie Virtual und Augmented Reality und generell neue Computer-Interfaces standen ganz weit oben auf der Agenda. Vor rund anderthalb Jahren stellte die damalige Leiterin von Building 8, Regina Dugan, ein Konzept für ein Hirn-Interface für die lautlose Sprachübertragung vor – ohne einen chirurgischen Eingriff.

Mehr als 60 Wissenschaftler sollen damals an der Technologie gearbeitet haben. Zum großen Durchbruch kam es offenbar nicht, Dugan stieg vor rund einem Jahr bei Facebook aus.

Building 8 wird zum Portal-Team, Reality Labs springt ein

Die Internetseite Business Insider berichtet, dass Facebook das Building-8-Konzept auf Eis gelegt hat. Die Abteilung heißt jetzt Portal, benannt nach Facebooks neuer Marke für intelligente Displays mit Video-Chat-Funktion. Kameratechnologien sowie in diesem Kontext VR und AR sollen weiter eine Rolle spielen.

Die Moonshot-Projekte des Building-8-Teams wie das beschriebene Hirn-Interface sind neu in Facebooks Reality Labs angesiedelt. Das bestätigt Facebooks VR- und AR-Chef Andrew Bosworth bei Twitter.

Reality Labs wurde im vergangenen Mai gegründet als Ergebnis einer internen Umstrukturierung: Das Oculus-Forschungslabor wurde mit Facebooks eigenen VR- und AR-Teams zusammengelegt. Der Techforscher Michael Abrash, bis zu diesem Zeitpunkt Leiter des Oculus-Labors, steht jetzt an der Spitze des Realitätslabors.

Weiterlesen über Facebook:


MIXED-Podcast #143: Google I/O und High Fidelity VR-Abschied | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.