Eyetracking ist eine Schlüsseltechnologie für VR- und AR-Brillen. Das Start-up Adhawk hat eine besonders energieeffiziente und platzsparende Lösung für Blickerfassung gefunden, die ohne Kameras auskommt.

Das Unternehmen entwickelte einen winzigen Chip, der die Augenoberfläche mit unsichtbaren Laserstrahlen scannt. Das auftreffende Licht wird zurückgeworfen und von Sensoren 500 Mal in der Sekunde erfasst und ausgewertet. Das System soll so schnell arbeiten, dass es Augenbewegungen bis 20 Millisekunden in die Zukunft voraussagen kann.

Nun hat Adhawk ein erstes Produkt vorgestellt: die Eyetracking-Brille Mindlink. Sie hat die Sensoren des Start-ups verbaut und soll schneller, leichter und energieeffizienter sein als bisherige Eyetracking-Lösungen. Laut Sarkar ist die Technologie für VR- und AR-Brillen geeignet.

Ohne externe Batterie kommt das Gerät dennoch nicht aus, zumindest in der aktuellen Form: Im ersten Produktvideo ist eine klobige Brille mit Kabelansschluss zu sehen.

Mindlink: Erst Forschung, dann Unterhaltung

Die Mindlink-Brille ist ab sofort auf der offiziellen Internetseite erhältlich. Im Vorverkauf kostet das Gerät 3.500 US-Dollar. Ab dem 30. April ist…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.