Ein VR-Klassiker erlebt ein Comeback – mit neuen Inhalten

Ein VR-Klassiker erlebt ein Comeback – mit neuen Inhalten

TheBlu ist eine ikonische VR-Erfahrung, die 2016 für offene Münder sorgte und raumfüllende Virtual Reality demonstrierte. Nun ist sie zurück.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das Original erschien pünktlich zum Launch der HTC Vive im April 2016.

VR-Nutzer:innen treten auf dem Deck eines Schiffswracks einem Wal gegenüber und blicken dem majestätischen Tier ins Auge, finden sich inmitten eines Korallenriffs und leuchtender Quallen und Meeresschildkröten wieder oder tauchen mit einer Taschenlampe in die stockdunkle Tiefsee hinab, wo ein gigantisches Unterwasserwesen auf sie wartet.

Innerhalb der Schauplätze kann man sich frei bewegen und dank der Vive-Controller mit der realistisch gerenderten Umgebung interagieren. Das war 2016 eine technische Sensation.

Zur Erinnerung: Die im selben Jahr gelaunchte Oculus Rift unterstützte keine raumfüllende Virtual Reality und wurde mit einem Xbox-Gamepad statt VR-Controllern ausgeliefert. Mit VR-Erfahrungen wie TheBlu stahlen Valve und HTC Oculus und Facebook die Show.

Schwimmen mit Hammerhaien

Knapp sieben Jahre meldet sich das verantwortliche Studio Wevr mit einem Refresh des VR-Klassikers zurück.

Auf Steam ist eine neue Version der VR-Erfahrung erschienen, die für DLCs optimiert ist und mit neuen Features und Inhalten aufwartet.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

„Wir haben das Produkt von Grund auf neu gestaltet, um es leichter zu machen, gemeinsam neue Episoden zu erstellen und zu veröffentlichen, die dann als DLC erhältlich sind“, schreibt das Studio.

Abbildungen aller vier Inhalte für theBlu, ein neuer DLC-Inhalt wird angeteasert und ist noch verdeckt.

Die bislang erhältlichen Episoden. Weitere sollen folgen. | Bild: Wevr

TheBlu ist jetzt kostenlos zugänglich, wobei die Walbegegnung gratis und die übrigen Episoden DLC kostenpflichtig sind, darunter die brandneue Episode „Hammerhead Cove“ (Deutsch: Hammerhaibucht). Diese transportiert euch in die Karibik, wo ihr in einem lichtdurchfluteten Meer friedlichen Hammerhaien und anderen Haiarten und Fischen begegnet.

Das Studio hat außerdem die Navigation und künstliche Fortbewegung an heutige Standards angepasst sowie Unterstützung für Handtracking hinzugefügt.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

TheBlu gibt es derzeit nur bei Steam, aber eine Quest-Version soll demnächst erscheinen.

TheBlu wird zur Plattform

Das Team stellt weitere Inhalte in Aussicht.

„In Zukunft werden wir weitere neue und einzigartige DLC-Episoden veröffentlichen und TheBlu für Creators auf der ganzen Welt öffnen, die alle Arten von neuen Meeresbegegnungen mit Myriaden von Arten und Lebensräumen entwickeln werden“, schreibt das Team.

Wevr hat hierfür eine eigene Cloud-Plattform namens WVS (Wevr Virtual Studio) geschaffen, über welche Entwickler:innen zusammenarbeiten und neue Inhalte für TheBlu kreieren können. Das Update der VR-Erfahrung wurde mit WVS von Fachkräften aus Los Angeles, Florida und der Niederlande entwickelt.

TheBlu findet ihr bei Steam. Ein DLC kostet 1,99 Euro.

Quest 2 & Quest Pro bestellen

Alle Informationen zur Meta Meta Quest 2 und Meta Quest Pro findet ihr in den verlinkten Tests.

Meta Quest Pro gibt es noch nicht in Deutschland, ihr bekommt sie aber problemlos über Amazon Frankreich. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.

Quest Pro
256 GB Amazon
Quellen: Medium