Die VR-Brille des chinesischen Internetriesen Tencent soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen und hätte dank der massiven WeChat-Reichweite womöglich einen Vorteil gegenüber HTC Vive und anderen Wettbewerbern.

Laut einem Bericht der Financial Times will der chinesische Internetriese Tencent noch in diesem Jahr eine eigene VR-Brille auf den Markt bringen. Für HTC würde damit der erste schwergewichtige Konkurrent im Heimatgebiet den Markt betreten.

Bekannt ist Tencent in erster Linie für das Online-Portal “QQ” und den Messenger “WeChat”, der täglich rund 750 Millionen aktive Nutzer verzeichnet. Die Plattform wird fast ausschließlich in China genutzt.

Laut dem Bericht befasst sich ein internes Forschungsteam seit geraumer Zeit mit stationären und mobilen VR-Lösungen, vergleichbar mit Oculus Rift und Samsung Gear VR.

Welches Gerät zuerst auf den Markt kommt, sei laut unternehmensnahen Quellen noch nicht sicher, jedoch solle der Marktstart im zweiten Halbjahr 2017 stattfinden. Tencent hat seit 2015 eine Webseite im Netz, auf der es nach VR-Entwicklern sucht.

Tencent könnte mit Qualcomm kooperieren

Seitdem hat das Unternehmen laut der Financial Times den Gaming-Fokus ausgebaut. Unter anderem kooperiert Tencent mit dem Chiphersteller Qualcomm in einem Innovationszentrum für VR- und AR-Spiele für den asiatischen Markt.

Qualcomm arbeitet selbst an einer VR-Brille mit Inside-Out-Tracking, die sämtliche benötigte Hardware an Bord hat und startete zuletzt



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.