In einem Interview spricht Vives China-Chef Alvin Wang Graylin über die erste und zweite Generation VR-Brillen, den chinesischen Markt, 5G-Netzwerktechnologie und wie VR und AR in fünf Jahren aussehen könnten.

HTC Vive, Oculus Rift, Playstation VR: Die erste Generation VR-Brillen hat sich nicht so gut verkauft wie erwartet. Nun sollen es laut Graylin autarke Geräte in Kombination mit 5G und Künstlicher Intelligenz richten.

“Die Geräte von 2016 waren vermutlich überhyped”, räumt Graylin gegenüber Mobile World Live ein. “Und weil der Hype sich nicht erfüllte, waren viele Leute enttäuscht.” Ab 2018 solle sich das dank der zweiten Generation VR-Technologie ändern. Graylin denkt an autarke VR-Brillen wie Vive Focus, die Nutzer ohne Kabelzwang hochwertige VR-Erlebnisse mit voller Bewegungsfreiheit erlauben.

PC-VR sei schwer zu…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: VR-Partys und Mario Kart AR | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.