Facebook investiert kräftig weiter in die eigene Mixed-Reality-Infrastruktur: Oculus und das eigene Realitätslabor sollen wachsen und könnten bald mehr Arbeitsfläche bekommen.

Laut eines Medienberichts plant Facebook in Redmond, einem Vorort von Seattle, eine weitere Expansion für das eigene Realitätslabor und Oculus. Der Konzern soll der Stadt Pläne übermittelt haben für ein Büroprojekt “Building X” mit zwei neuen, sechsstöckigen Gebäuden, die sich über eine Fläche von insgesamt rund 60.000 Quadratmeter erstrecken (via Geekwire, CNBC).

Veröffentlicht wurde der Bericht von der Webseite Puget Sound Business Journal. Die Seite bezieht sich auf E-Mails und öffentlich verfügbare Dokumente. Der Standort soll in unmittelbarer Nähe des Redmonder Microsoft Campus sein.

Einzug bis Ende 2021 möglich

Der Abriss aktueller Gebäude auf dem Grundstück soll nach den Dokumenten im Mai 2019 starten. Die Eröffnung der Bürofläche ist für Ende 2021 geplant. Allerdings liegt seitens Facebook noch keine Anfrage für eine Baugenehmigung vor, die Pläne könnten sich also geändert haben.

Unklar ist außerdem, wie Facebook die Bürofläche nutzen will, sollten die Gebäude tatsächlich entstehen: Der Großraum Seattle ist Facebooks Hauptstandort für VR- und AR-Forschung. Allerdings sitzen dort auch zahlreiche andere Teams.

Derzeit führt Facebook im eigenen Jobportal rund 375 Jobs unter Bericht: Facebook plant weiteren Mixed-Reality-Ausbau in Redmond was last modified: Oktober 31st, 2018 by Matthias Bastian


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.