Wer Spotify nutzt, hat es dank eines neuen Webtools nun bedeutend leichter, Beatmaps von Lieblingssongs zu finden.

Die Webseite ist kinderleicht zu nutzen: Zuerst sucht und speichert man die URL der gewünschten Spotify-Playlist und kopiert sie anschließend ins entsprechende Suchfeld der Webseite. Danach startet die Song-Suche. Das Webtool gleicht jetzt die Spotify-Songs der verlinkten Playlist mit der Beatmaps-Datenbank von Beastsaber ab.

Das dauert circa zwei Sekunden pro Song, wobei fürs Erste nur die ersten 500 Songs einer Spotify-Liste abgeglichen werden. Sollten ihr mehr Songs in einer Playlist haben, dann kopiert die restlichen zuerst in eine oder mehrere separate Playlists.

Unterstützung für weitere Plattformen geplant

Da es sehr viel mehr Spotify-Songs als Beatmaps gibt, kann es sein, dass das Webtool nur wenige oder keine korrespondierenden Beatmaps findet. Gefundene Beatmaps werden nach Abschluss der Suche in einer Beatmaps-Playlist dargestellt, die ihr nur noch herunterladen müsst. Um die Beatmaps zu installieren, kommen wie üblich die Custom-Songs-Programme Mod Assistant (PC) und BMBF (Oculus Quest) zum Einsatz.

Für die Zukunft plant der Entwickler zum einen mit einer Filterfunktion für gefundene Beatmaps, sodass ihr stets die besten oder bestbewertetsten Beatmaps eines Songs findet.

Zum anderen sollen in Zukunft weitere Plattformen wie …

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.