Ein HDR-Blendeffekt könnte unter der VR-Brille besonders gut wirken.

Der taiwanesische VR-Brillenhersteller AUO kündigt ein neues LC-Display speziell für VR-Brillen an: Bei einer Größe von 2,9 Zoll löst es mit 3.456 mal 3.456 Pixeln auf. Die Pixeldichte liegt laut Hersteller bei 1.688 ppi.

Das Display soll energiesparend sein (LPTS) und mit zahlreichen Mini-LEDs ausgeleuchtet werden für mehr als 2.300 einzelne Beleuchtungszonen. Die größte Neuigkeit ist die HDR-Unterstützung: Die Technik erweitert den Kontrast zwischen dem dunkelsten und dem hellsten Inhalt. In besonders dunklen oder hellen Umgebungen können durch die feineren Helligkeitsabstufungen so noch Details erkannt werden, die ansonsten in einem Matsch absaufen würden.

Besonders helle Inhalte können mitunter so grell dargestellt werden, dass sie regelrecht blenden. In der VR-Brille könnte das Display so den Realitätsgrad erhöhen, beispielsweise durch einen Blendeffekt, wenn man in die digitale Sonne schaut. Bislang bietet noch keine VR-Brille ein HDR-Display.

Neben der Auflösung und der HDR-Unterstützung sind noch keine weiteren Details zum neuen AUO-Display bekannt. Es wird in dieser Woche auf der Fachmesse Display Week erstmals vorgestellt. Sobald es mehr Informationen gibt, aktualisiere ich den Artikel.

Quelle: AUO, Titelbild: AUO

Weiterlesen über VR-Technologie:


MIXED-Podcast #165: Die Zukunft von Oculus | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.