Acht Jahre arbeitete Jessica Brillhart für Google, drehte Dokumentationen und 360-Grad-Filme für Google Cardboard und die Jump-Plattform. Mit ihrem eigenen Startup spezialisiert sie sich auf immersive Erfahrungen. Auf der SXSW stellt sie eine Plattform für Audio-AR vor.

Ihr Startup heißt “Vrai”. In dem Namen entdeckt man VR, KI und das französische Wort für “wahr”. Technologie ist für Brillhart ein Werkzeug, nicht Selbstzweck. “Die Idee ist, dass uns all diese immersiven Technologien etwas zu zeigen versuchen”, sagt Brillhart gegenüber Engadget.

Auf dem derzeit laufenden SXSW-Festival enthüllte sie “Traverse”, eine Plattform für immersive Hörerlebnisse. Brillhart stellte die Technologie anhand zweier Demos vor. In der ersten Erfahrung “From Elvis in Memphis” wohnt man einem virtuellen Konzert des Sängers bei. Das Besondere an dem Hörerlebnis: Die Originalaufnahmen wurden durch Algorithmen verräumlicht, sodass man sich per App frei im simulierten akustischen Raum bewegen kann.

Die App misst zunächst den realen Raum aus, danach kann man sich virtuell vor, neben oder hinter Elvis stellen und zwischen den Bandmitgliedern herumgehen: Die Musik berücksichtigt die räumliche Position des Hörers und setzt sie in Echtzeit um. Selbst Körperdrehungen werden erfasst und korrekt in die Audio-Raumsimulation übertragen.

Traverse_App

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: OpenXR, Oculus Half Dome und Fake-Holodecks | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.