Assassin's Creed Nexus VR: Neues Video zeigt, was ihr alles machen könnt

Assassin's Creed Nexus VR: Neues Video zeigt, was ihr alles machen könnt

In einem Monat erscheint Assassin’s Creed Nexus VR. Ubisoft gibt in einem längeren Video Einblick in alle Aspekte des Gameplays.

Mit Nexus geht Ubisoft neue Pfade. Es ist das erste Assassin’s Creed, das von Grund auf für Virtual Reality entwickelt wurde, das erste Spiel der Reihe, das man aus der Blickperspektive der Hauptfiguren erlebt und das erste, in dem man gleich drei Charaktere aus verschiedenen Epochen und Städten verkörpert.

In einem neuen Video geht der Creative Director David Votypka der Reihe nach auf die drei Gameplay-Elemente Parkour, Schleichen und Kampf ein, spricht über Komfort- und Zugänglichkeits-Features und die Geschichte von Assassin’s Creed Nexus VR.

Ein echtes Assassin’s Creed

Die Areale sind offen, weitläufig und frei begehbar. "Wenn du es sehen kannst, dann kannst du es parkouren", sagt Votypka und zeigt die akrobatischen Möglichkeiten, die euch beim Klettern, Springen und Balancieren zur Verfügung stehen.

Risse und Löcher in Mauern erlauben es euch beim Schleichen, eure Opfer in Augenschein nehmen. Um die Ecke schauen und in Deckung gehen könnt ihr wahlweise durch Bewegung der Hände statt des Kopfes und Oberkörpers. Um Wachen abzulenken, nehmt und werft ihr Objekte ganz einfach mit den eigenen Händen. Wenn ihr sie zu euch locken wollt, könnt ihr mit einer Geste durch eure virtuellen Finger pfeifen.

Jedem der drei Hauptfiguren, Ezio, Kassandra und Connor, stehen eine individuelle Nah- und Fernkampfwaffe zur Verfügung. Solltet ihr in einen Kampf verwickelt werden, müsst ihr Angriffe zuerst blocken und parieren, bevor ihr selbst zum Stich ansetzen könnt. Das Video zeigt, wie kunstvoll ihr verschiedene spektakuläre Attacken kombinieren könnt, um eine ganze Reihe von Gegnern auszuschalten.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 3,50 € / Monat
logo

Für Komfort und Zugänglichkeit entwickelt

Damit so viele Menschen wie möglich in die Sandalen der Assassinen schlüpfen können, hat Ubisoft Nexus mit Barrierefreiheit im Hinterkopf designt und eine Vielzahl von Komfort-Features gegen Motion Sickness integriert.

Dazu gehören Bewegung per Teleportation und Tunnelblick bei schneller Fortbewegung. Es gibt sogar einen Auto-Parkour-Modus, in dem man nur noch in die Richtung schauen muss, in die man gehen möchte und das Spiel vollführt die Kunststücke automatisch, ohne dass man Knöpfe drücken muss. Wem beim "Sprung des Glaubens" schlecht wird, kann ein Gitter aktivieren, das die Person im physischen Raum verankert und damit Übelkeit und Schwindel reduziert.

Assassin’s Creed Nexus VR erscheint am 16. November 2023 für Quest 2, Quest 3 und Quest Pro. Ben konnte es in London vorab anspielen und dabei nur erste Eindrücke vom VR-Spiel sammeln. Ein vollwertiger MIXED-Test folgt zum Launch des Titels.