Mittels Augmented Reality den gewünschten Joghurt im Kaufhaus sofort finden? Ein Londoner Start-up zeigt, wie AR beim Einkaufen unterstützen kann.

Der Nutzen von AR-Navigation wird heute oft unterschätzt. Immerhin bietet Google seit einiger Zeit AR-Navigation an, wenn man den Routenplaner im Kartenservice Maps zu Fuß nutzt. Dabei halte ich das Smartphone so, dass Google anhand von Schildern und Gebäuden erkennen kann, in welche Richtung ich sehe und blendet dann digitale Hinweise ins Bild ein, die mich zum Ziel bringen.

In mehreren Versuchen hat sich das für mich als sehr hilfreich herausgestellt – vor allem laufe ich jetzt nicht mehr in die falsche Richtung los, wenn mir meine Position auf der Karte nicht ganz klar ist. Ich muss das Smartphone auch nicht die ganze Zeit vor mich hin halten, denn die Anzeigen sind so präzise, dass ich nur an den jeweiligen Abbiegepunkten den neuen Routenabschnitt prüfe.

AR-Navigation innerhalb von Gebäuden

Diese Technologie lässt sich noch erweitern, findet das Londoner Startup Dent Reality. In einem Twitterbeitrag zeigte das Unternehmen jetzt AR-Navigation in einem Lebensmittelgeschäft: Nicht nur zeigt das Smartphone Informationen zum Produkt an, es zeigt auch exakt den Weg zum gesuchten nächsten Produkt.

Dabei wechselt die Anzeige von einer normalen Kartenansicht, wenn das Smartphone nach unten zeigt, zu einer augmentierten Echtzeitansicht, wenn der Nutzer es nach vorn hält. Auf dem Weg kann auch in andere Regalreihen „gelinst“ werden: Denkbar sind hier AR-Anzeigen von Angeboten oder weiteren Produkten auf der eigenen Einkaufsliste.

Wer also seinen Einkauf so zeiteffizient wie möglich gestalten will, für den ist so eine App ein Segen. Rein in den Laden, Einkaufsliste „ablaufen“, raus aus dem Laden. Darüber hinaus gibt es noch mehr Anwendungsbereiche: Beispielsweise könnten Geschäfte in großen Einkaufszentren schnell gefunden werden, der Weg zum richtigen Gate am Flughafen macht keinen Stress mehr und ich muss auf Messen nicht mehr ewig nach bestimmten Ständen suchen.

In Zukunft mit AR-Brille oder Audio-Navigation?

Dent Reality nutzt unter anderem Apple Indoor Maps für seine AR-App. Darüber hinaus müssen die Macher aber auch direkt mit Shops zusammenarbeiten, beispielsweise um die Standorte von Produkten in Regalen einbinden zu können. Die Position des Benutzers wird dabei ständig über WiFi nachverfolgt.

Natürlich wäre eine solche Navigation über eine AR-Brille besonders komfortabel. Eine ebenfalls vielversprechende Technologie wäre audiogesteuerte Navigation, ähnlich Navigationsgeräten in Autos. Der Nutzer bekommt Anweisungen in Echtzeit über Ohrhörer und braucht weder ein Smartphone noch eine Brille.

Allerdings sind diese Technologien noch nicht vorhanden oder nicht ausgereift genug. Da die meisten Menschen sowieso ständig mit dem Smartphone in der Hand herumlaufen, könnten AR-Navigation-Apps für schnellere Orientierung und somit erheblich effizientere Nutzung der eigenen Zeit sorgen.

Es sei denn natürlich, der Weg ist das Ziel und ausgedehntes Shopping angesagt. Allerdings könnte da eine Navigation zu den besten Angeboten im Einkaufszentrum auch wieder interessant sein.

Weiterlesen über Augmented Reality:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Coronavirus vs. VR-Arcades | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.