3D-Design in Mixed Reality: ShapesXR bekommt Quest-Pro-Upgrade

3D-Design in Mixed Reality: ShapesXR bekommt Quest-Pro-Upgrade

ShapesXR bekommt ein Update für Quest Pro, das vollen Gebrauch macht von neuen Hardware-Features wie Farb-Passthrough und Eye- und Facetracking.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

ShapesXR ist eine XR-App für räumliches 3D-Design und -Prototyping. Das Ziel des verantwortlichen Start-ups ist „die Erstellung von 3D-Inhalten zu demokratisieren, damit Produktverantwortliche, Führungskräfte und Designer:innen endlich gemeinsam räumlich denken und gestalten können“.

Nutzer:innen können aus vorgefertigten Szenen wählen oder selbst eine kreieren, indem sie einfache Grundformen bearbeiten. Das Ergebnis kann man via VR, Web und ein Unity-Plugin exportieren und teilen.

ShapesXR ist kollaborativ, sodass Teams trotz physischer Entfernung virtuell miteinander arbeiten können. Hierbei kommen Meta-Avatare zum Einsatz.

Bei MIXED haben wir bereits über das eine oder andere Mixed-Reality-Konzept berichtet, das mit ShapesXR erstellt wurde (siehe Futuristisches Zähneputzen und Mixed-Reality-Wohnung)

Mit Meta Quest Pro: Scharfer Durchblick

Auf der Meta Connect 2022 zeigte das Team die Implementierung von neuen Hardware-Features für Meta Quest Pro.

ShapesXR unterstützt bereits den Passthrough-Modus der Meta Quest 2. Die höher auflösende, farbige Videodurchsicht von Meta Quest Pro macht das Arbeiten in und mit Mixed Reality angenehmer und einfacher.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.
Bildvergleich einer Kochszene samt UI-Anweisungen: Links Passthrough mit Quest 2, rechts (schärfer und in Farbe) mit Quest Pro.

Bildvergleich der Passthrough-Modi von Meta Quest 2 und Meta Quest Pro. | Bild: Tvori

„Die Möglichkeit, schnell Portale über Decken und Böden zu öffnen, um über die physischen Grenzen eines Raums hinaus zu blicken, ist befriedigend und stärkt das Gefühl der Präsenz in geschaffenen Räumen“, sagt Microsofts XR-Designer Matt Davis.

Bessere Präsenz mit ShapesXR

Dank dem Eye- und Facetracking von Meta Quest Pro wirken die Avatare in kollaborativen Szenarien realistischer, wodurch sich Teilnehmende besser miteinander verbunden fühlen sollen.

„Wir treffen uns alle in ShapesXR, um im virtuellen Raum Ideen zu entwickeln, Prototypen für kommende Funktionen auszuprobieren und Tests mit unserer Community durchzuführen. Diese Treffen sind mit der verbesserten sozialen Präsenz von Meta Quest Pro effizienter und ansprechender geworden“, sagt Inga Petryaevskaya, CEO von ShapesXR.

Zu guter Letzt integriert ShapesXR die Stylus-Funktionalität der neuen Quest-Pro-Controller in die Software, sodass das Skizzieren, Notieren und Kommentieren auf physischen Flächen in Zukunft leichter fallen sollte.

ShapesXR ist im Oculus Store kostenlos für Meta Quest 1 & 2 sowie Meta Quest Pro erhältlich. Kleinere Teams und Unternehmen können auf der offiziellen Internetseite gegen Bezahlung erweiterte Features und Dienstleistungen anfordern. Dort gibt das Start-up auch Einblick in Anwendungsszenarien.

Meta Quest Pro aus Deutschland bestellen

Meta Quest Pro wird in Deutschland noch nicht verkauft, ihr bekommt sie aber problemlos über Amazon Frankreich. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.

Meta Quest 2 aus Deutschland bestellen

Meta Quest 2 wird in Deutschland noch nicht verkauft, ihr bekommt sie aber problemlos über Amazon Frankreich. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.