Zählerwechsel in VR: Berufsschule nimmt VR-Training auf den Lehrplan

Zählerwechsel in VR: Berufsschule nimmt VR-Training auf den Lehrplan

In der Berufsschule Kronach unterstützt Virtual Reality die Mechatronik-Ausbildung. Vor allem das Training gefährlicher Situationen soll ein Vorteil sein.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Virtual Reality ermöglicht realistische Übungsumgebungen für Mechatroniker. Besonderer Vorteil ist die Abbildung realistischer und teils gefährlicher Situationen. Dazu gehört etwa die Simulation von Kurzschlüssen, wenn angehende Mechatroniker unter Spannung arbeiten und Fehler machen.

VR-Training: Riskante Situationen im virtuellen Raum trainieren

In handwerklichen Berufen ist praktische Erfahrung wichtig. Passiert in der Realität ein Fehler, etwa beim Stromzähler-Austausch oder beim Ziehen einer NH-Sicherung, kann im schlimmsten Fall Personen- oder Sachschaden entstehen. VR ermöglicht hier genaues und risikofreies Training gefährlicher Szenarien aus dem Arbeitsalltag.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Informationssysteme der Hochschule Hof (iisys) startete die Berufsschule Kronach ein VR-Projekt zur Ausbildung in gefährlichen Szenarien.

In einem virtuellen Technikraum trainieren Schüler grundlegende Arbeitsschritte, etwa Zählerwechsel oder das Ziehen von Sicherungen: Anlage abschalten, neues Einschalten verhindern, Spannung überprüfen, eine Isolationsmatte und isolierte Handschuhe verwenden. Passiert ein Fehler beim Ausführen technischer Arbeitsschritte in VR, reagiert die Lernumgebung und der Arbeitsschritt beginnt von vorn.

Video: Berufsschule Kronach

„Wir würden unsere Schüler in der Realität niemals solche Sicherungen unter Strom ziehen lassen. Das Projekt gibt uns die Chance, das Erleben der wirklichen Gefahr möglich zu machen“, ist Berufsschullehrer Thomas Böhm überzeugt.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Empfohlener Beitrag

Schüler mit VR-Brille Meta Quest 2 in virtueller Umgebung vor Schaltkasten
Feldstudie zu VR-Training in der Berufsschule
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

„Die VR-Anwendung ermöglicht Schülern, Dinge zu erleben, die in der echten Welt entweder zu teuer oder zu gefährlich sind – wie ein Stromschlag“ erklärt Prof. Dr. René Peinl der Hochschule Hof die Vorteile des Programms.

Seit Mai 2022 ist das VR-Training fester Bestandteil des Lehrplans an der Berufsschule Kronach.

Lernen in VR: Nur Vorteile?

VR-Training steigert zudem die Aufmerksamkeit der Schüler:innen. Laut den Verantwortlichen löst die neue, immersive Ausbildung teilweise sogar Begeisterung aus. Im Vordergrund steht aber natürlich der praktische Nutzen. „Für mich war das Projekt interessant, weil ich Arbeiten bisher im stromfreien Umfeld ausprobiert habe – hier konnte man den spezifischen Ernstfall erleben“, sagt Schülersprecher Niklas Diller.

Training in virtuellen Umgebungen wird auch in anderen Bereichen getestet, etwa bei der virtuellen Durchführung einer Operation in der medizinischen Ausbildung. Die Risiken und Kosten der praktischen Ausbildung können durch VR-Training gesenkt werden.

Offen ist allerdings, welche Auswirkungen das ständige, gefahrlose VR-Training auf das Gefahrenbewusstsein während der tatsächlichen Ausführung in der Realität hat. Die Handgriffe sind perfekt trainiert – aber stumpft das Bewusstsein für das tatsächliche Risiko möglicherweise ab? Hier muss weiter Grundlagenforschung betrieben werden.

Quellen: Hochschule Hof

Empfohlene Beiträge