Dan Carlin gehört zu den meistgehörten Podcastern. Auf dem Tribeca Film Festival Ende April wird er seine erste VR-Erfahrung präsentieren. Sie versetzt Besucher virtuell an eine der schlimmsten Kriegsfronten der Menschheitsgeschichte.

Update vom 18. April: Trailer hinzugefügt

Der studierte Historiker Dan Carlin ist für seine langjährigen Podcasts “Common Sense” und  “Hardcore History” bekannt. Letzterer verzeichnet siebenstellige Downloads pro Episode.

War Remains ist Carlins erstes VR-Projekt. Es kombiniert den unkonventionellen Erzählstil des Podcasters mit der visuellen Wucht von Virtual Reality.

Die auf dem Festival präsentierte VR-Simulation soll eine detaillierte, physische Kulisse exakt überlagern, sodass VR-Nutzer das Gefühl haben, die virtuelle Umgebung berühren zu können. Dieser Haptik-Effekt sorgt für eine noch stärkere Immersion.

Umgesetzt von erfahrenen VR-Studios

Regie führt der Animationsfilmer Brandon Oldenburg, der für den Kurzfilm “The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore” mit einem Oscar ausgezeichnet wurde.

Technisch umgesetzt wird die VR-Erfahrung von Flight School Studio (War Remains: VR-Erfahrung zeigt die Schrecken des Ersten Weltkriegs was last modified: April 18th, 2019 by Tomislav Bezmalinovic


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.