Mit der 360-Grad 3D-Kamera Vuze stellt sich der Hersteller Humaneyes Technologies einer Herkulesaufgabe: Sie soll Videos in vollen 360-Grad und stereoskopischem 3D filmen und dabei auch noch einfach zu bedienen, kompakt und günstig sein. Gelingt das?

Der große Unterschied zwischen Vuze und anderen kompakten 360-Grad-Kameras ist der stereoskopische 3D-Effekt. Dem Hersteller gelang das Kunststück, insgesamt acht Linsen samt Sony-Bildsensoren in das flache, kompakte und schön gestaltete Gehäuse zu integrieren.

Mit diesen acht Linsen filmt Vuze in jede Richtung doppelt, wobei sich die Bildausschnitte zweier Linsen immer leicht überlagern. Auf Basis dieser Überlagerung wird der 3D-Effekt berechnet, der dem Bild deutlich mehr Tiefe und dem Zuschauer so ein besseres Präsenzgefühl verleiht.

Einfache Handhabung

Die Einzelbilder der acht Linsen werden über eine vom Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellte PC-Software (derzeit nur für Windows) automatisch zusammengeführt. Auch der 3D-Effekt wird automatisiert berechnet.

Was das Gerät nicht kann: die Videos direkt auf der Kamera oder via Smartphone-App berechnen. Der zusätzliche Arbeitsschritt über einen Rechner ist notwendig. Der Arbeitsprozess ist aber gut dokumentiert und die Software einfach und mit wenigen Mausklicks bedienbar.

Die Kamera an sich ist ebenfalls leicht zu bedienen. Ein Knopf am Gehäuse startet und stoppt die Aufnahmen – das war es schon. E…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Ist KI wirklich intelligent? | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.