Valves SteamVR Tracking 2.0 soll in der Lage sein, ganze Lagerhallen abzudecken. Aktuell unterstützt die Software bis zu vier Basisstationen. Das dürfte sich bald ändern: In einem Video zeigt Vive-Manager Alvin Wang Graylin ein raumübergreifendes Trackingsetup mit sechs Basisstationen.

Im Video durchquert ein Vive-Pro-Nutzer einen Raum, öffnet eine Türe und begibt sich in den anliegenden Raum. Dort verortet er – noch immer in der Virtual Reality – einen Vive Controller und zwei Vive Tracker.

Das Video beweist, dass das Tracking nahtlos über mehrere Räume hinweg funktioniert.

Laut Graylin handelt es sich um drei separate Trackingflächen mit jeweils zwei Basisstationen, die von der Trackingsoftware zu einem einzigen virtuellen Raum zusammengefügt wird. Ein Grundriss zeigt den Aufbau der Trackingflächen, die insgesamt 67.5 Quadratmeter abdecken.

SteamVR_2.0_Tracking_Vive_2

Der MIXED.de XR-Podcast #177

Jetzt reinhören: Facebook OS, Quest-Handtracking und VR-Kino | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.