Inside-Out-Tracking, Eye Tracking und Handtracking: Auf dem Papier lässt Qualcomms VR-Brille “Snapdragon 835” keine Wünsche offen. Zwei US-Techmagazine konnten das neueste Referenzmodell ausprobieren.

Kabetec VR-Brille

Im Gehäuse der Snapdragon 835 sind bereits alle Komponenten verbaut, die für ein VR-Erlebnis benötigt werden. Einen PC als Zuspielgerät braucht es nicht, für die Berechnung der Bilder ist Qualcomms neuster Snadragon-Chip zuständig. Auf externe Sensoren ist die VR-Brille ebenfalls nicht angewiesen: Dank zwei integrierter Tiefenkameras soll sich die VR-Brille selbst im Raum verorten können.

Ein Techjournalist von CNET setzte sich die VR-Brille auf und befand, dass die Brille Drehungen sehr gut erfasst, ohne jedoch auf das räumliche Tracking einzugehen (siehe Video unten). Derzeit ist noch unklar, wie gut Inside-Out-Trackingtechnologie wirklich funktioniert. Entsprechende Produkte sind noch nicht auf den Markt gekommen. Berichte legen nahe, dass sie mit dem Trackingsystemen, die bei Oculus Rift und HTC Vive zum Einsatz kommen, nicht mithalten können.

Erste Integration von Leap Motion

Eine Besonderheit der VR-Brille ist die Integration von Leap Motion, das zur Erfassung der Hände und Finger dient. Anfang Dezember enthüllte das Startup eine stark verbesserte, mobile Version seines Handtrackingsysstems. Das Unternehmen…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Die große VR-Brillenschwemme | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.