Update vom 18. Juni 2019:

Der Nachfolger von Job Simulator ist nun auch für Playstation VR im Playstation Store erhältlich. Das Spiel kostet 33 Euro.

Update vom 9. April 2019:

Vacation Simulator ist ab sofort im Oculus Store für Oculus Rift und bei Steam für HTC Vive, Oculus Rift und Windows Mixed Reality erhältlich. Das Spiel kostet plattformübergreifend 30 Euro.

Ursprünglicher Artikel vom 6. März 2019:

Am 9. April geht es in den Urlaub. Und ihr müsst nicht mal die Koffer packen.

In knapp einem Monat erscheint Vacation Simulator für Oculus Rift und HTC Vive. Die PSVR-Version folgt irgendwann im Sommer, schreiben die Entwickler in ihrem Blog.

Nach dem 2016 erschienen VR-Klassiker Job Simulator geht es im Nachfolger in den verdienten virtuellen Urlaub. Hier gibt es wesentlich mehr zu entdecken als im Vorgänger. So können VR-Nutzer an vier sehr unterschiedliche Feriendestinationen reisen: einen Strand, ein Waldgebiet, eine Bergregion und ein Resort. Die Urlaubsorte wurden in einem neuen Trailer enthüllt (siehe unten).

Die Destinationen sind in lauter interaktive Umgebungen unterteilt, zwischen denen man per Teleportation hin- und herspringen kann. Die einzelnen Stationen bieten wie gewohnt witzige Handinteraktionen, Aufgaben und Rätsel.

Ein Avatarsystem für Spieler und Youtuber

Vacation Simulator ist das erste Spiel der Owlchemy Labs mit einem Avatarsystem. Spieler können unter anderem die Hautfarbe, die Frisur und die Gesichtsbehaarung anpassen. Eine kurze Vorschau gibt’s im Trailer.

Ich konnte letztes Jahr auf der GDC eine frühe Version des Spiels ausprobieren. In der kurzen Demo besuchte ich das Strandgebiet, wo ich eine Sandburg baute, mit einem Roboter im Meer Ball spielte und mit einer virtuellen Polaroid-Kamera ein Selfie schoss. Das alles könnt ihr hier nachlesen.

Vacation Simulator erscheint am 9. April im Oculus Store für Oculus Rift und bei Steam für HTC Vive und Oculus Rift. Der Titel wird 30 Euro kosten.

Titelbild: Owlchemy Labs

Mehr lesen über Owlchemy Labs:


MIXED-Podcast #165: Die Zukunft von Oculus | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.