Until You Fall verbindet explosive Nahkampfmechanik mit dem süchtig machenden Spielprinzip eines Roguelites. Das Ergebnis ist eines der besten Spiele, die Virtual Reality zu bieten hat.

Nach einer Katastrophe unbekannten Ursprungs liegt das Königreich Rokar in Trümmern. Gefallene Soldaten sind als dämonische Wesen auferstanden und durchstreifen zornerfüllt das Land, befehligt von einer mysteriösen Kreatur. In der Rolle eines Runenritters nehmt ihr den Kampf gegen die dunkle Bedrohung auf.

Die Reise beginnt an einem geschützten Ort, der jenseits Rokars liegt: der Runenschmiede. Hier wählt ihr die Einhandwaffen, mit denen ihr in den Kampf zieht. Sterbt ihr, werdet ihr in der Runenschmiede wiedergeboren und beginnt die Reise von neuem, aber mächtiger.

Denn mit jedem Sieg, den ihr gegen die Monster erringt, erhaltet ihr eine Substanz namens Äther. Mit ihr könnt ihr in der Runenschmiede neue Waffen freischalten und aufrüsten. Und die sind das A und O jedes Rokari-Runenritters.

Ein ansehnliches Arsenal

Abhängig von eurem Spielfortschritt stehen euch rund 12 Waffen zur Auswahl: Von Schwertern und Rapieren über Dolche und Äxte bis hin zu Keulen und Faustwaffen.

Mit leichten und kurzen Waffen durchschneidet ihr mühelos die Luft, während große und schwere eine gewisse Trägheit besitzen und mehr Schaden anrichten. Ihr kämpft mit beiden Händen und könnt wählen, welche Waffen ihr in der linken und rechten Hand führt. Zweihandwaffen gibt es nicht.

Jede Waffe bietet eine einzigartige Kombination aus Attributen und einer Spezialfähigkeit. Mit letzterer könnt ihr je nach Waffe Gegner betäuben, mit einem Fluch belegen, ein schützendes Kraftschild aktivieren oder ganze Haufen von Monstern gewaltsam zurücktreiben.

Ihr seht: Die Wahl der Waffen beeinflusst Kampfstil und Strategie wie kein anderes Spielelement.

Until_You_Fall_Waffen

Aus diesen zwölf sehr unterschiedlichen Waffen könnt ihr wählen. | Bild: Schell Games

Mächtige Power-Ups

Tretet ihr durch das Portal der Runenschmiede, erscheint ihr in Rokar.

Das Spiel unterteilt sich in 18 schlauchartige Level und drei Bosskämpfe. Habt ihr ein Level gesäubert oder einen Bossgegner bezwungen, erhaltet ihr die Möglichkeit, einen von drei Kristallen zu wählen.

Diese sogenannten Augments verstärken die eigenen Kampffähigkeiten, Lebenspunkte oder Waffen, wirken jedoch nur bis zu eurem Ableben. Fallt ihr im Kampf, bleibt euch nur das gewonnene Äther, mit denen ihr eure Waffen dauerhaft aufrüsten könnt. Alle anderen Fortschritte gehen verloren.

Welche Augments zur Auswahl erscheinen, wird ausgewürfelt, sodass jeder Spieldurchlauf ein bisschen anders ist. Manchmal werdet ihr mehr, manchmal weniger Glück mit euren Augments haben. Welche ihr wählt, hat Einfluss auf das Spiel, weil ihr dadurch die Stärken und Schwächen des eigenen Charakters und die der ausgerüsteten Waffen definiert.

Nahkampf par excellence

Der Nahkampf bildet das Herzstück von Until You Fall und ist ein glänzendes Beispiel für ein hervorragendes VR-Kampfsystem.

Jeder Gegner hat eine bestimmte Zahl Lebenspunkte, die durch Kristalle symbolisiert werden, sowie einen magischen Schild, der sie gegen physische Treffer schützt. Um die Monster zu besiegen, müsst ihr zunächst deren Schildenergie verbrauchen. Dies tut ihr durch Anstürmen des Gegners, erfolgreiches Parieren und Treffer.

Ist der Schild dahin, sind die Ungeheuer für kurze Zeit wehrlos und werden anfällig für Hiebe, die an ihre Lebenssubstanz gehen. Hier zeigt das Spiel innerhalb eines knappen Zeitfensters an, aus welcher Richtung ihr zuschlagen müsst, um dem Gegner Schaden zuzufügen, wobei weite, kraftvolle Schwünge mehr Schaden anrichten.

Gelingt es euch nicht, den Gegner niederzustrecken, füllt sich der magische Schild auf und das Spiel geht von vorne los.

Until_You_Fall_Rift_Runenschmiede

In der Runenschmiede erholt ihr euch vom Kampf und rüstet eure Waffen auf. | Bild: Schell Games

Parieren und Ausweichen

Nun wäre das Spiel nur halb so anspruchsvoll, wenn man sich nicht durch geschicktes Parieren und Ausweichen verteidigen müsste. Attackiert ein Dämon, so zeigt euch das Spiel an, wie ihr die Waffe halten müsst, um Angriffe mit der eigenen Waffe zu blocken. Seid ihr zu langsam, werdet ihr getroffen und verliert wertvolle Lebenspunkte.

Das Parieren erfordert am Anfang hohe Konzentration, später, wenn ihr die Angriffsmuster verinnerlicht habt, werdet ihr Manöver voraussehen können und selbst zwischen zwei aufeinanderfolgenden Attacken Treffer landen können.

Das Gleiche gilt fürs physische Ausweichen. Auch in diesem Fall zeigt das Spiel, wann ihr wie vorgehen und seitwärts oder nach unten Hieben ausweichen müsst.

Das Geniale am Kampfsystem ist, dass es euch führt und zugleich Freiheiten lässt. So wird der Nahkampf zu dem, was er sein sollte: weder stumpf, noch mechanisch, weder planlos, noch determiniert, ein ständiger Wechsel zwischen Austeilen und Einstecken, ein kunstvoller Tanz auf Leben und Tod.

Ich, der Runenkrieger

Wer sich mit Leib und Seele in Until You Fall vertieft, hat als Belohnung das famose Gefühl, mit seiner Spielfigur zu verschmelzen und den eigenen Körper als mächtige Waffe zu erleben. Das ist eine ekstatische Spielerfahrung, die in der Form nur Virtual Reality vermitteln kann.

Der Mixed-Reality-Trailer (siehe unten) gibt eine gute Vorstellung davon, wie es ist, Until You Fall zu spielen. Die dröge Tastendrückerei klassischer Monitorspiele wirkt dagegen geradezu primitiv.

Until You Fall ist ein anspruchsvolles Spiel, das viel Beweglichkeit und schnelle Reaktionen erfordert. Trifft man in den ersten Levels auf einfache Fußsoldaten, die sich mit wenigen Streichen niederstrecken lassen, bekommt man es in späteren mit Rittern, gepanzerten Hünen und Kampfmagiern zu tun. Anders als diese hat man keinen schützenden Schild und nur eine Handvoll Lebenspunkte.

Until_You_Fall_Quest_Gegner

Die Quest-Version ist trotz deutlichem Grafik-Downgrade ansehnlich. | Bild: Schell Games

Gnadenlos schwer

Die größte Gefahr im Kampf ist die eigene Überheblichkeit. Wer sich für unbesiegbar hält und übermannt wird, kann binnen weniger Sekunden die Hälfte seiner Lebenspunkte einbüßen. Und die lassen sich nur beschränkt wieder zurückholen.

Rund 30 bis 40 Minuten braucht man bis zum Endgegner. Sofern es man es denn so weit schafft. Nach mehr als acht Stunden und zig Durchläufen habe ich erst zweimal den Endkampf erreicht und beide Male verloren. Und das auf dem leichtesten von drei Schwierigkeitsgraden.

Mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als Äther zu farmen und meine Waffen aufzurüsten oder eine andere Waffenkombination auszuprobieren.

Zum Thema Fortbewegung: Until You Fall nutzt eine Mischung aus fließender Fortbewegung und Teleportation. Letztere nutzt man, um Gegner anzustürmen, sich aus Kämpfen zurückzuziehen oder schädlichen Effekten auszuweichen.

Zwar kann man das Spiel auch im Sitzen spielen, davon würde ich jedoch dringend abraten. Until You Fall entfaltet sein volles Potenzial nur im Stehen.

Fazit: Großes Spiel mit noch größerem Potenzial

Until You Fall fesselt dank seines überaus gelungenen Nahkampfs und seines komplexen Spielsystems, das zum Ausprobieren und Weiterspielen motiviert, viele Stunden an die VR-Brille.

Dass Until You Fall dennoch Wünsche offenlässt, liegt an dem kärglichen Inhalt. Zwar unterhält das Spiel ausreichend lange, um seinen Preis zu rechtfertigen, wirkt aber dennoch etwas abwechslungsarm. Stirbt man, so durchläuft man immer wieder die gleichen Gebiete mit leichten Gegnervariationen, ohne jemals etwas Neues zu sehen.

Wer Until You Fall lieben lernt, kann nicht umhin, sich mehr vom Spiel zu wünschen als ein Roguelite. Die Entwickler haben ein geniales spielmechanisches Gerüst geschaffen, das unter VR-Spielen selten ist. Was fehlt, ist eine richtige Handlung und ein Rokar, das man frei erforschen kann.

Dass die Entwickler darauf verzichtet haben, ist verständlich: Ein großes VR-Action-Rollenspiel zu entwickeln, wäre angesichts des kleinen VR-Markts ein zu großes Risiko für das Studio. Von daher kann man nur hoffen, dass die Entwickler genug Geld mit den Verkäufen verdienen, um das Spiel mit neuen Inhalten zu versorgen. Und eines Tages womöglich ein episches Action-Rollenspiel auf die Beine zu stellen.

Until You Fall erschien am 29. September 2020 für Oculus Quest und Playstation VR. Die im Oculus Store und Steam erhältliche PC-VR-Version verlässt am 27. Oktober 2020 die Early-Access-Phase und erscheint als reguläres Spiel. Die aktuellen Patchnotes findet ihr auf der offiziellen Internetseite.

Wollt ihr mehr über die Spielmechaniken erfahren, dann schaut in das Until You Fall Wiki oder besucht den offiziellen Discord-Server.

Welche Version ist die beste?

Ich habe Until You Fall auf einer Oculus Quest und Oculus Rift S getestet.

Die Einfachheit und Kabelfreiheit der autarken VR-Brille führte bei mir dazu, dass ich das Spiel fast nur auf Oculus Quest spielte. Die Quest-Version ist durchweg gelungen und sieht erstaunlich gut aus. Auf einer Oculus Quest 2 soll das Spiel den Entwicklern zufolge besser laufen, es wurde jedoch nicht für die neue VR-Brille optimiert.

Die PC-VR-Version ist spielmechanisch und inhaltlich identisch, bietet jedoch eine wesentlich hübschere Grafik mit scharfen Texturen, detaillierten 3D-Modellen sowie tollen Licht- und Partikeleffekten, die Until You Fall zu einem der schönsten VR-Spiele machen, die es derzeit zu kaufen gibt.

Wer das Beste beider Welten haben will und eine höhere Latenz in Kauf nimmt, kann Until You Fall via Virtual Desktop vom PC in die Oculus Quest oder Oculus Quest 2 streamen. Wie das geht, steht in meinem WLAN-Streaming-Guide.

Until You Fall wird euch gefallen, wenn ihr …

  • hervorragend umgesetzten Schwertkampf in VR erlebt wollt,
  • actionreiche VR-Spiele mit viel Bewegung mögt und
  • das Roguelite-Spielprinzip liebt.

Until You Fall wird euch nicht gefallen, wenn ihr …

  • eine offene Spielwelt oder eine Geschichte erwartet,
  • Sitzspiele vorzieht und
  • kein Bock auf Aether-Farming habt.

Until You Fall könnt ihr hier kaufen:

Unterstützte VR-BrillenStorePreis
Oculus Quest, Oculus Rift (S)Quest Store / Rift Store (Crossbuy: Ja)24,99 Euro
PC-VR-BrillenSteam20,99 Euro
Playstation VRPlaystation Store24,99 Euro

Titelbild: Schell Games

Oculus Quest 2 aus Deutschland bestellen

Oculus Quest 2 wird in Deutschland vorerst nicht verkauft. Wie lange dieser Verkaufsstopp anhält, ist nicht bekannt.

Bei Amazon Frankreich könnt ihr die Oculus Quest 2 ganz normal kaufen. Tipp: Rechtsklick auf die Webseite und “Übersetzen” wählen.

Oculus Quest – 64 GB | Oculus Quest – 256 GB

Hinweis: Ihr könnt bei Amazon Frankreich über euren deutschen Account bestellen. Die VR-Brille unterstützt deutsche Sprache in den Menüs. Eine regionale Sperre seitens Facebook ist derzeit nicht aktiv – Quest 2 funktioniert ganz normal. Amazon Frankreich liefert innerhalb weniger Tage, zum Teil werden die Geräte sogar aus Lagern in Deutschland verschickt.

Weiterlesen über VR-Spiele:

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.