Universitäten wollen Soft Skills mit Virtual Reality lehren – Studie

Universitäten wollen Soft Skills mit Virtual Reality lehren – Studie

Universitäten prüfen, wie Studierende Virtual Reality zum Lernen nutzen können. Helfen soll dabei ein Start-up für Soft-Skill-Training.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Eine groß angelegte Studie soll herausfinden, wie Virtual Reality an Universitäten zur Entwicklung von Soft Skills eingesetzt werden kann. Über zwanzig Universitäten in Europa und Nordamerika nehmen an dem VR-Experiment teil.

Studie: Mehr als 10.000 Studierende lernen in VR

Das sechsmonatige Programm wird an mehreren Universitäten in Großbritannien, den USA, Kanada und Spanien durchgeführt. Über 10.000 Studierenden sollen VR-Erfahrungen ausprobieren, die das Erlernen verschiedener Soft Skills unterstützen.

Aktives Zuhören in einer VR-Simulation.

In den VR-Trainings für Studierende sollen Soft Skills wie aktives Zuhören erlernt werden. | Bild: Bodyswaps

Dazu zählen etwa das Verhalten in Vorstellungsgesprächen, aktives Zuhören oder konstruktives Feedback geben. Während den VR-Trainings werden Verhaltensdaten erfasst, um die Lernleistung und das allgemeine Interesse an immersivem Lernen zu messen. Die Ergebnisse sollen im Januar 2023 in einem öffentlich zugänglichen Report veröffentlicht werden.

Virtual Reality soll Studierende auf die Arbeitswelt vorbereiten

„Unser Ziel ist es, die Studierenden auf eine erfolgreiche berufliche Laufbahn vorzubereiten“, so Emma Clarke, Communications & Engagement Manager an der University of Liverpool.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Studierende hätten sich in den letzten Jahren an die Online-Welt angepasst und eine nie dagewesene Nachfrage nach selbst gesteuerter Entwicklung von Soft Skills entwickelt. VR-Training könne diesen Anspruch erfüllen und das Selbstbewusstsein junger Menschen stärken.

Bodyswaps: Soft-Skill-Start-up bringt VR-Inhalte an Unis

Sämtliche VR-Inhalte werden vom britischen Start-up Bodyswaps bereitgestellt, das sich auf Soft-Skill-Training in Virtual Reality spezialisiert hat. Vor zwei Jahren wurde Bodyswaps in das HTC-Förderprogramm Vive X aufgenommen und präsentierte 2021 die VR-App Job Interview Simulator.

Empfohlener Beitrag

Eine junge Ärztin steht mit einer VR-Brille im Labor
VR-Training: Virtuelles Klassenzimmer für Medizinstudierende
Wie können Lerninhalte während der Pandemie auf Distanz praktisch vermittelt werden? Ein Start-up will Medizinstudierende in einem virtuellen Klassenzimmer trainieren.
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das immersive Bewerbungstraining soll jungen Erwachsenen den Einstieg in die Arbeitswelt erleichtern. Nutzer:innen können darin Bewerbungsgespräche in einer VR-Umgebung durchführen, verschiedene Interviewtechniken und Fragestellungen kennenlernen oder an ihrer Selbstdarstellung arbeiten.

Quellen: Government Technology