Soul Machines: Millionen-Invest in Digitalmenschen

Soul Machines: Millionen-Invest in Digitalmenschen

Soul Machines will lebensecht wirkende Digitalmenschen kreieren, die im Internet und Metaverse Aufgaben von Menschen übernehmen können. Jetzt erhält das Start-up ein weiteres Millionen-Invest.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das 2016 gegründete Start-up Soul Machines erhält in der Series-B1-Finanzierung weitere 70 Millionen US-Dollar. Neuer Top-Investor ist der Risikokapitalarm des  japanischen Telekommunikations- und Medienkonzerns Softbank. Das seit der Gründung von Investoren eingesammelte Kapital liegt damit bei 135 Millionen US-Dollar.

Metaverse-Zukunft: Digitale Menschen sollen überall sein

Die Investment-These der Kapitalgeber ist, dass der Bedarf an digitalen Menschen zukünftig deutlich wächst. Soul Machines hat Wurzeln im Animations- und im KI-Bereich und bringt dieses Know-how zusammen, um realistisch animierte und interagierende Avatare („intelligenter und emotional“) Avatare möglichst effizient in Masse zu produzieren. Kernzielgruppe sind Unternehmen mit digitalen Services und Metaverse-Angeboten.

„Soul Machines glaubt, dass jede Branche digitale Mitarbeiter einsetzen wird, um sich und ihre Marken im Metaversum zu repräsentieren“, sagt Unternehmensgründer und CEO Gregg Cross. „Die Zukunft der Kundenerfahrung in digitalen Welten wird der Schlüssel zum Erfolg in allen digitalen Welten sein, in denen Menschen Geschäfte machen, arbeiten und spielen.“

KI-Technik für die Grafikautomatisierung

Softbank-Managerin Anna Lo nennt insbesondere Soul Machines Know-how im Bereich Künstliche Intelligenz als Grund für den finanziellen Einstieg. Globale Marken weltweit würden zunehmend in KI investieren für „intime, personalisierte Erfahrungen“ mit ihren Kunden.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Soul Machines sei stark in Forschung und Entwicklung und biete gute Backend-Lösungen. Das Start-up stehe „an der Spitze der Entwicklung digitaler Menschen“, die Unternehmen bei der Kundeninteraktion in Bereichen wie Kundenservice, Training und Unterhaltung unterstützen könnten.

Empfohlener Beitrag

Soul_Machines_Aria
Die besten KI-Avatare sind noch immer unheimlich
Soul Machines will Computerinteraktion mithilfe lebensechter KI-Avatare vermenschlichen. Nun hat das Start-up die nächste Generation seiner digitalen Menschen vorgestellt.

„Ihre KI kann einen Teil des menschlichen Wesens einfangen und bewahren und damit Unsterblichkeit in die digitale Welt bringen“, sagt Lo. Zu den Kunden von Soul Machines sollen Unternehmen wie Procter & Gamble, Nestlé und die WHO gehören.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Soul Machines kündigte im letzten Mai das „Human OS 2.0“ an, mit dem Unternehmen ihre Avatare erstellen und zum Leben erwecken können.

Weiterlesen über digitale Menschen:

Quellen: PM, Venturebeat

Empfohlene Beiträge