Das Kameraunternehmen Snap Inc. bereitet sich akribisch auf die Computerzukunft vor. Der neuste Baustein ist das israelische Augmented-Reality-Startup Cimagine Media.

Laut einem Bericht von Calcalist News (via Venturebeat) investiert das US-Unternehmen Snap – vormals Snapchat – zwischen 30 und 40 Millionen US-Dollar in das Augmented-Reality-Unternehmen Cimagine Media. Dort arbeiten rund 20 Angestellte an Bildverarbeitung in Echtzeit und Computer Vision, also jenen Technologien, die Snap im Kontext der eigenen App und zukünftiger Hardware umtreiben.

Ein Fokus von Cimagine Media ist Augmented Commerce. Das sind digitale Einkaufserlebnisse, die mittels Augmented Reality unterstützt werden. Das Unternehmen arbeitete laut Venturebeat mit John Lewis, Coca-Cola und Shop Direct zusammen.

Snap könnte planen, solche Einkaufserlebnisse in die eigene App zu integrieren. Denkbar sind Möbel und Einrichtungsgegenstände, die digital in der Wohnung verteilt werden. So zeigt es Cimagine Media im Video unten.

Aber auch Kleidungsstücke, Schminke, Frisuren oder Brillen sind gut augmentierbar. Snap könnte eine virtuelle Umkleidekabine mit angeschlossenem Online-Shop anbieten.

Auch das Augmented-Reality-Startup Magic Leap zeigte eine Demo für Augmented-Reality-Commerce, die in Kooperation mit dem chinesischen eCommerce-Riesen Alibaba erstellt wurde. Alibaba steht neben Google weit oben auf der Investorenliste von Magic Leap.

Snap gewöhnt die Nutzer an…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.