Rooom: Deutsche 3D-Plattform mit XR-Unterstützung startet

Rooom: Deutsche 3D-Plattform mit XR-Unterstützung startet

Das Jenaer Start-up Rooom stellt ExperienceCloud vor: eine All-in-One-Plattform für die Erstellung und Verwaltung von virtuellen Events, 3D-Produktpräsentationen und Showrooms für stationäre und mobile Geräte sowie XR.

Drei Jahre arbeitete das Start-up mit Standorten in Jena und McLean, Virginia im Verborgenen. Sechs Millionen Euro sind als Startfinanzierung in das Unternehmen geflossen. Der Hauptinvestor ist bmt-t (Beteiligungsmanagement Thueringen GmbH) neben anderen deutschen Investoren.

Nun hat Rooom (die drei Os stehen für die drei Dimensionen des Raums) offiziell vorgestellt, woran es seit der Gründung 2018 arbeitete: Die ExperienceCloud ist eine webbasierte Lösung, die WebGL nutzt und Desktop-Rechner, Smartphones und Tablets unterstützt. Unterstützung für AR- und VR-Brillen (Vergleich) auf Basis von WebXR ist in Entwicklung.

Da die Plattform komplett im Browser läuft, muss keine separate Software heruntergeladen werden. Das senkt die Einstiegshürden für Anbieter und Verbraucher.

Eine Lösung, verschiedene Anwendungsbereiche

Die ExperienceCloud besteht aus vier Komponenten:

  • Die EventCloud dient zur Erstellung virtueller und hybrider Events
  • Die SpaceCloud dient zur Erstellung von 3D-Showrooms
  • Die ProductCloud dient zur Präsentation und Visualisierung von Produkten in 3D und kommt mit einer App, mit der sich Objekte in 3D scannen und in den Service hochladen lassen
  • Die ImmerseCloud ist eine AR-Lösung zur Präsentation und Visualierung von Produkten in 3D

Rooom beschreibt ExperienceCloud als einfach zu nutzende Self-Service-Plattform: Statt die Entwicklung von Inhalten auszulagern, sollen Unternehmen mit wenigen Klicks virtuelle Events und Räume selbst erstellen und an die eigenen Bedürfnisse anpassen können.

Für virtuelle Groß-Events geeignet

Das Start-up konnte bereits namhafte Kunden für sich gewinnen, darunter Zeiss, Deutsche Telekom, DHL, E.ON, PwC und Vodafone. Das bislang größte Event, das auf Basis der ExperienceCloud durchgeführt wurde, ist die IFA 2020 mit mehr als 200.000 Besuchern. Die im November stattfindende Augmented World Expo 2021 wird ebenfalls auf die Weblösung setzen.

Die ExperienceCloud ist eine SaaS-Lösung: Interessierte Unternehmen wählen zwischen verschiedenen Paketen und zahlen monatliche Gebühren für Nutzung und Hosting. Die Preise variieren abhängig vom ausgehandelten Vertrag und der Zahlungsmethode. Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Internetseite.

XR ist optional

Dass VR und AR optional sind, sieht Rooom als eine Stärke der Plattform und Vorteil gegenüber Mitbewerbern wie Glue, Arthur und Horizon Workrooms. Der Zugang soll so einfach wie möglich sein, ohne dass Nutzer:innen spezielle Endgeräte oder Drittsoftware nutzen müssen.

„Wir sind der Meinung, dass virtuelle 3D-Events am besten über einen Browser erlebt werden. Wir freuen uns darauf, VR- und AR-Brillen zu unterstützen, aber wir glauben an die Demokratisierung von 3D für ein möglichst breites Publikum“, sagt CEO und Mitgründer Hans Elstner anlässlich der Ankündigung.

Demnächst soll eine Version des Produkts im Oculus Store erscheinen.

Weiterlesen über virtuelle Events: