Die im letzten Jahr angekündigte Arcade-Version von Budget Cuts ist ab sofort als kostenloses Update erhältlich. Sie bringt einen für VR-Arcades optimierten Spielmodus mit vier neuen Levels, der auch für Heim-VR-Spieler interessant ist. Der VR-Titel ist außerdem bis zum 19. Februar um 50 Prozent günstiger.

Budget Cuts Arcade führt einen neuen Spielmodus ein, der auf Wiederspielbarkeit optimiert ist. Er verzichtet auf narrative Elemente und nutzt ein Punktesystem und drei Schwierigkeitsstufen. Über einen lokalen Highscore kann man sich mit anwesenden Mitspielern messen.

Damit eignet sich Budget Cuts Arcade weitaus besser für VR-Arcades und liefert Heim-VR-Spielern einen zusätzlichen Grund, sich mit Budget Cuts zu beschäftigen, wenn man mit dem Hauptspiel bereits durch ist oder zwischendurch eine Runde spielen möchte.

Playstation-VR-Portierung ist in Arbeit

Betreiber von VR-Arcades können das VR-Spiel über eine Konfigurationsdatei an die lokalen Gegebenheiten anpassen. Den neuen Spielmodus startet man über den Arcade-Automaten im Hauptmenü. Das narrativ unterfütterte Hauptspiel heißt jetzt “Storymodus”.

Das Update bereinigt außerdem eine Reihe von Fehlern und verbessert die Monitorsicht für Spieler, die zusehen. Mehr über das Update erfährt man in der dazugehörigen Steam-Ankündigung.

Budget Cuts ist im Oculus Store für Oculus Rift und bei Steam für HTC Vive und Oculus erhältlich. Der reguläre Preis von 28 Euro ist bis zum 19. Februar auf 14 Euro herabgesetzt. Eine Playstation-VR-Portierung ist in Arbeit.

Titelbild: Neat Corporation


MIXEDCAST #160: Ubsioft-VR, Kuro AR-Brille und Deepfake-App Zao | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.