Im Mai erscheint ein VR-Spiel, in dem ihr ums nackte Überleben kämpfen müsst. Euer Gegner: Wasser.

Ihr schlüpft in die Rolle des Weltklasse-Tauchers Ren Tanaka, der sich im Forschungsschiff R.S.V. Triton auf hoher See befindet. Als es zur Katastrophe kommt und das Schiff kentert, muss Tanaka einen Ausgang aus dem metallenen Ungetüm finden. Der Wasserpegel steigt dabei von Minute zu Minute. So wird Sauerstoff zu eurer wertvollsten Überlebens-Ressource.

Das VR-Spiel bietet eine intuitive Fortbewegungsmechanik für das Schwimmen und die Navigation unter Wasser, bei welcher die eigenen Arme und Hände zum Einsatz kommen. Dem Trailer zufolge bewegt man sich ähnlich fort wie in dem VR-Klassiker Lone Echo, nur eben unter Wasser statt im schwerelosen Raum.

Wer überleben will, muss trotz Zeitdrucks einen kühlen Kopf bewahren und Rätsel lösen, um aus den Eingeweiden des sinkenden Schiffes zu finden.

Das verantwortliche Studio Archiact (Evasion, Waddle Home) verspricht ein dicht inszeniertes VR-Erlebnis, das von Ozean-Abenteuerfilmen inspiriert ist. Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Internetseite.

Erscheinen soll Freediver im Mai 2019 im Oculus Store und bei Steam und 9 US-Dollar kosten.

Titelbild: Archiact

Weiterlesen zum Thema VR und Wasser:


MIXED-Podcast #143: Google I/O und High Fidelity VR-Abschied | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.