Playstation VR: Sony will Weihnachtsgeschäft ankurbeln

Playstation VR: Sony will Weihnachtsgeschäft ankurbeln

Sonys VR-Brille Playstation VR steht vor dem zweiten Weihnachtsgeschäft. Kann Sony die Verkäufe mit besseren Spielen ankurbeln?

Im Juni gab Sony-Manager Shawn Layden an, dass Playstation VR seit dem Marktstart im Oktober 2016 mehr als eine Million Mal verkauft wurde. Zuvor bestätigte Sony offiziell 915.000 verkaufte Einheiten – das war allerdings schon im Februar 2017. In diesen vier Monaten scheint sich nicht allzu viel getan haben.

Das passt zum Gesamtbild seit dem Launch: Die VR-Brille eroberte die Gamer-Herzen und die Verkaufscharts nicht im Sturm, wurde aber auch nicht zum überteuerten Zubehörflop. Die Zukunft für Playstation VR ist noch nicht entschieden.

___STEADY_PAYWALL___

Dass Sonys VR-Brille eher zurückhaltend vom Markt angenommen wird, dürfte hauptsächlich an der verfügbaren Software liegen. AAA-Games, die Millionen Spieler in den Bann ziehen könnten, sind noch Mangelware. Der größte Name in Sonys VR-Portfolio ist der siebte Ableger der Resident-Evil-Serie, der originär für den Monitor konzipiert wurde und schon Anfang des Jahres auf den Markt kam.

Dass die VR-Brille derzeit nicht gerade aus den Regalen fliegt, lässt sich an der Preisentwicklung ablesen. Obwohl Sony den Standardpreis von 399 Euro bislang nicht senkte, ist das Gerät bei vielen Online-Händlern für 350 Euro oder weniger zu haben.

Letzte Aktualisierung am 20.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Sony-Manager verspricht „richtig gute Spiele“

Auf einer Branchenveranstaltung des Gaming-Händlers Gamestop sprach Sonys Marketing-Manager Asad Qizilbash über die nahe Zukunft der VR-Brille. Sie sei für Sony wie gehabt ein Fokus, insbesondere für das kommende Weihnachtsgeschäft.

Sony wolle die „tolle Plattform“ mit neuen Inhalten versorgen und „einige richtig gute Spiele“ auf den Markt bringen. Laut Qizilbash möchte Sony keinen Druck auf Entwickler ausüben, da sie die besten Ergebnisse erzielten, wenn sie sich aus einer kreativen Neugierde heraus und aus Eigeninteresse mit Virtual Reality befassen.

Sonys eigene Studios würden Ideen aus Leidenschaft und Interesse umsetzen, ebenso könne man Entwicklungspartner für die VR-Brille begeistern. Laut Qizilbash existiere ein gutes Verhältnis aus kleineren Indie-Titeln und hochwertigen Produktionen großer Studios.

Qizilbash verspricht weiter, dass mehr AAA-Titel für Playstation VR auf den Markt kommen werden. Das bereits erschienene „Farpoint“ gehört für Qizilbash bereits zur Gattung besonders hochwertig produzierter Spiele.

Trotz eines hohen Verkaufspreises schafft Sonys neuer Playstation-VR-Shooter Farpoint eine Top-Platzierung in den UK-Charts.

Playstation VR: Das halten Kritiker vom Shooter „Farpoint“

Die Verkaufszahlen von VR-Brillen fallen nach dem ersten Jahr eher gering aus. Einige Branchenvertreter geben Analysten die Schuld am Hype, die mit krassen Wachstumsprognosen Goldgräberstimmung verursachten.

Playstation VR: Sony verspricht Qualitätssprung fürs nächste Jahr

| Featured Image: Sony | Source: Dualschockers