Der Quest Store öffnet sich und Pico könnte Metas Beispiel folgen

Der Quest Store öffnet sich und Pico könnte Metas Beispiel folgen

Das App Lab wird schrittweise in den Quest Store integriert. Pico erwägt nun offenbar, es Meta gleichzutun und holt Entwickler-Feedback ein.

FAKTEN

Das für den Pico Store zuständige Team hat eine E-Mail an Pico-Entwickelnde versandt, die nahe legt, dass der Zugang zum Pico Store erleichtert werden könnte. In der E-Mail heißt es:

"Ich hoffe, dass diese Nachricht Sie gut erreicht. Danke für Ihre anhaltende Unterstützung und Ihr Engagement für PICO. Wir sind derzeit bestrebt, das offenste App-Ökosystem in der XR-Branche zu schaffen. Unser Ziel ist es, einen nahtlosen und effizienten Entwicklungs- und Veröffentlichungsprozess für Sie und Ihre Kollegen zu ermöglichen."

Die E-Mail fordert die Empfänger:innen anschließend auf, Pico mithilfe eines Formulars "Erkenntnisse und Erfahrungen in diesem Bereich" mitzuteilen.

KONTEXT

Pico kopierte das App Lab, kopiert es jetzt Metas Store-Öffnung?

Meta begann diese Woche damit, das App Lab in den Quest Store zu integrieren. Das App Lab ist ein alternativer Early-Access-Store für experimentelle und in Entwicklung befindliche Quest-Apps, der im Gegensatz zum streng kuratierten Quest Store keine Qualitätsauflagen hat. Ein Nachteil des App Lab für Entwickelnde ist, dass entsprechende Apps für Verbraucher bislang nur sehr umständlich zu finden sind. Durch die schrittweise Integrierung des App Lab in den Quest Store erhalten Entwickelnde mehr Sichtbarkeit für ihre Apps.

Pico hat im Juli 2023 mit dem Pico Lab die Idee des App Lab kopiert, lässt im Pico Lab anders als Meta im App Lab aber nur kostenlose Apps zu, was die Attraktivität des Pico Labs für Entwickler weiter mindert.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 3,50 € / Monat
logo

Da Pico Meta häufig auf Schritt und Tritt folgt, könnte Pico auch in diesem Fall Metas Beispiel folgen. Ob und wie das geschehen könnte, bleibt abzuwarten. Pico-Entwickelnde können noch bis zum 21. Mai Feedback abgeben.