Update:

Laut Oculus wurde das Problem behoben. Die Oculus-Home-Software sollte sich automatisch aktualisieren und dann wieder starten. Wenn das nicht gelingt, soll Oculus Home über den offiziellen Installer repariert oder erneut installiert werden. Im letzteren Fall sollte die Oculus-Software zuvor vollständig entfernt werden.

Ursprünglicher Artikel:

Patches an einem Freitag sind keine gute Idee. Das neueste Update legt Oculus Rift vorerst lahm.

Im Dezember-Update für Oculus Rift hat Oculus einige spannende Neuigkeiten versteckt: Es gibt jetzt neue Entwickler-Achievements, das sind freischaltbare 3D-Objekte, die man in Spielen gewinnen und anschließend in seinem virtuellen Zuhause platzieren kann.

Custom_Developer_Items_2

Zu gewinnen gibt es zum Beispiel die rote Mafia aus Superhot VR. Bild: Oculus

Weitere Verbesserungen sind eine überarbeitete virtuelle Tastatur für Oculus Dash mit neuen Eingabemethoden, die sogar mit der realen Tastatur synchronisiert ist, Benachrichtigungen für die Wunschliste und virtueller Weihnachtsschmuck für Oculus Home.

Das neue Keyboard übernimmt reale Tastatureingaben und -layouts. Bild: Oculus

Die neue Tastatur übernimmt reale Tastatureingaben und -layouts. Bild: Oculus

Oculus Service down: “Can’t Reach Oculus Runtime Service”

Blöd nur, dass seit dem Dezember-Update die Oculus Software nicht mehr anspringt. Es erscheint die Fehlermeldung: “Can’t Reach Oculus Runtime Service”. Die Beschwerdeliste im offiziellen Oculus Forum und bei Reddit wird immer länger.

Die Fehlerursache ist noch nicht bekannt. Wenigstens hat Oculus das Problem schon auf dem Radar – das Unternehmen sucht nach einer Lösung. Ein Zeitrahmen ist nicht bekannt.

Eine ähnliche Panne unterlief Oculus bereits im vergangenen März. Damals war ein abgelaufenes Zertifikat die Ursache. Der Fehler wurde innerhalb eines Tages beseitigt, als Wiedergutmachung gab es für Oculus-Nutzer 15 US-Dollar Guthaben im Oculus Store.


MIXED-Podcast #137: Vive-Konferenz, PSVR-Verkaufszahlen, Quest-Apps | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.