Nach seinem Austritt bei Facebook Ende März, tritt der Oculus-Mitgründer Palmer Luckey allmählich wieder ins Licht der Öffentlichkeit. Gestern meldete er sich auf Twitter zurück, jetzt folgt seine Rückkehr in das Oculus-Subreddit. In seinen Beiträgen und Kommentare wehrt sich Luckey gegen Vorwürfe aus der Community und sieht sich als Opfer der Medien.

Kabetec VR-Brille

Palmer Luckey steht nach wie vor im Schatten der Politaffäre vom letzten Herbst. Damals wurde öffentlich, dass Luckey Internettrolle finanzierte, die mit Memen gegen die US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton Stimmung machen wollten. Seine politische Einstellung hat sich derweil nicht geändert.

Die Washington Post und die Webseite Mother Jones meldeten gestern, dass Palmer Luckey für die Feier zu Donald Trumps Amtseinführung 100.000 US-Dollar spendete. Auf eine Nachfrage bei Twitter, weshalb Luckey dies getan hätte, antwortete Luckey: “Wahrscheinlich aus dem gleichen Grund wie Unternehmen wie Intel, Microsoft, Qualcomm, Coca-Cola, etc.”

Das war die erste Rückmeldung Luckeys auf Twitter seit Ende September 2016. Jetzt gab der Oculus-Mitgründer auch seine Rückkehr auf Reddit bekannt, indem er im Oculus-Subreddit einen Beitrag eröffnete. Damit hat er für viel Aufmerksamkeit gesorgt, seinen Kommentaren in diesem Beitrag ist allerdings nichts zu entnehmen, das von Bedeutung wäre.

Luckey hat nichts gegen “Shitposting”

Etwas später reagierte Luckey in einem zweiten Reddit-Beitrag auf einen vor wenigen Tagen erschienen Forbes-Artikel, in dem er von Apple-Mitgründer …

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Die große VR-Brillenschwemme | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.