MIXEDCAST #226: Rave! Hip-Hop, raus aus dem House – und ab in VR

MIXEDCAST #226: Rave! Hip-Hop, raus aus dem House – und ab in VR

Im MIXED.de Podcast Folge #226 sprechen wir darüber, wie und weshalb der Kölner Traditionsclub Bootshaus im Corona-Lockdown digital und in VR die Türen öffnet. Als Gast haben wir den Mitveranstalter U-Lee dabei.

Bootshaus in VR: Warum, wie und was bringt’s?

Den Kölner Club Bootshaus gibt’s seit mehr als 16 Jahren – wegen der Corona-Pandemie muss er sich jetzt neu erfinden. Mit Partnern baute der Club sich selbst virtuell maßstabsgetreu in VR nach und lädt die Gäste in der Virtual Reality ein. Alternativ können Clubgänger per Live-Stream am Monitor folgen. Das volle Präsenzgefühl gibt’s aber nur mit der VR-Brille.

U-Lee (Ulrich Rauschenberger) ist beim Bootshaus von Anfang an dabei und kümmert sich um Veranstaltungen. Schon 2019 gab es Pläne, den Club ins Digitale zu überführen. 2020 war der Zeitpunkt endgültig gekommen – weshalb, dürfte klar sein.

___STEADY_PAYWALL___

U-Lee erzählt uns, warum das Bootshaus diesen großen Schritt geht, weshalb der Club sich für Sansar als Event-Plattform entschied, wie der erste VR-Club ankam, was sich die Macher langfristig von Digital-Events erhoffen und wie sie ein neuer Geschäftszweig werden könnten.

Mehr zu Bootshaus VR

VR vs. Lockdown: Bootshaus Köln feiert in Virtual Reality

VR vs. Lockdown: Bootshaus Köln feiert in Virtual Reality

Ihr habt uns noch keine positive Bewertung bei iTunes hinterlassen? Dann bitte hier entlang.

Bitte unterstütze unsere Arbeit 

Den MIXED.de-Podcast gibt es bei