Meta Quest 3: Mixed-Reality-Apps haben Erfolg

Meta Quest 3: Mixed-Reality-Apps haben Erfolg

Mixed Reality ist Neuland, für Meta und Verbraucher. Die ersten Reaktionen und Signale fallen laut Meta positiv aus.

Meta Quest 3 kam im Oktober auf den Markt und wird von Meta als erstes erschwingliches Mixed-Reality-Headset vermarktet.

Die Technologie steckt anders als Virtual Reality, die viele Hardware-Iterationen hinter sich hat, noch in den Kinderschuhen und steht selbst bei alten Hasen wie John Carmack unter dem Verdacht, ein Gimmick zu sein. Den Unkenrufen zum Trotz findet sie bei Nutzer:innen dennoch Anklang.

In seinem Jahresrückblick schreibt Metas Technikchef Andrew Bosworth, dass sieben der 20 führenden Apps Mixed-Reality-Apps sind und das innerhalb weniger Monate nach der Markteinführung von Quest 3.

„Wir sehen deutliche Signale, dass die Menschen diese Erfahrungen wirklich schätzen. Es gibt bereits Hunderte von Mixed-Reality-Apps in unserem Store, bei denen die Mehrheit der Nutzer:innen Mixed-Reality-Features ausprobiert hat.“

Mixed Reality: Fortschritt wird sich 2024 beschleunigen

Bosworth spezifiziert nicht, was genau er unter den „20 führenden Apps“ versteht. Womöglich bezieht er sich auf eine interne Metrik. In der Store-Kategorie der derzeit meistverkauften Titel tauchen viele VR-Spiele mit Mixed-Reality-Modus oder einem entsprechendem Feature auf. Reine Mixed-Reality-Apps (Pillow) sind freilich noch selten oder erscheinen erst nächstes Jahr (Demeter, Laser Dance).

Metas Director of Content Ecosystem Chris Pruett sagte schon im Frühjahr in einem GDC-Vortrag vor Entwickler:innen, dass man bezüglich Mixed Reality Signale des Interesses von Kunden erhalten habe, als das Passthrough noch sehr grobkörnig und schwarzweiß war.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 3,50 € / Monat
logo

Bosworth erwartet, dass sich der Mixed-Reality-Fortschritt im Jahr 2024 beschleunigen werde, sobald mehr Menschen Zugriff auf Mixed Reality erhalten und Entwickler:innen lernen, mit der neuen Technologie umzugehen.

Metas Technikchef teasert „einzigartige Produkte“

In seinem Jahresrückblick kommt Bosworth auf das zehnjährige Bestehen von Metas KI-Labor zu sprechen und das kommende zehnjährige Jubiläum von Metas XR-Forschung im Jahr 2024. Facebook erwarb Oculus im März 2014.

Bosworth schreibt, dass die Verschränkung dieser beiden Technologien in einem revolutionären neuen Produkt kulminieren könnte: einer AR-Brille mit integriertem KI-Assistenten, der Träger:innen in ihrem Alltag unterstützt.

Langfristige Wetten seien eines der wertvollsten Dinge, die Technologieunternehmen tun könnten. „Im Laufe der Jahre hat die Forschung zu Durchbrüchen wie den Pancake-Linsen bei Quest Pro und Quest 3 und dem Codec-Avatar-Prototyp geführt, den Mark Zuckerberg und Lex Fridman dieses Jahr vorgeführt haben“, schreibt Bosworth. „Das ist nur die Spitze des Eisbergs, und die Forschungsergebnisse der Reality Labs werden es uns ermöglichen, in den nächsten Jahren eine Reihe von einzigartigen Produkten einzuführen.“

Quellen: Meta Quest Blog