Meta Quest 3 exklusiv: Die Mixed Reality Personal Trainer kommen

Meta Quest 3 exklusiv: Die Mixed Reality Personal Trainer kommen

Die Mixed-Reality-App Alo Moves bringt dieses Jahres virtuelle Fitnesstrainer in euer Haus, eine Meta Quest 3 vorausgesetzt.

FAKTEN

Meta und Magnopus kündigten heute Alo Moves an, eine Mixed-Reality-App, die exklusiv für Meta Quest 3 entwickelt wird und auf der gleichnamigen Bewegungs- und Achtsamkeitsplattform beruht.

Magnopus hat renommierte Trainer volumetrisch eingefangen, sodass diese in Lebensgröße und 3D in eurem Wohnzimmer erscheinen und euch in einer Reihe von Yoga-, Pilates- und Achtsamkeitskursen durch jede Bewegung und jeden Moment begleiten können.

Neben dem virtuellen Trainer vor euch wird es eine Miniversion derselben geben, die an beliebiger Stelle im Raum platziert werden kann, um die Posen aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen. Die Kurse finden vor einem Portal statt, das im physischen Raum verankert ist und den Blick auf Berg- und Küstenlandschaften freigibt.

Die Mixed-Reality-Kurse dauern zwischen fünf und 24 Minuten und passen so in den Tagesablauf. App-Nutzer:innen erhalten zusätzlich Zugriff auf die bestehende Sammlung von Alo-Moves-Kursen in 2D.

Neben Passthrough soll die App auch Room Mapping und Objekterkennung nutzen, um ein sicheres Training zu gewährleisten.

Alo Moves für Quest 3 erscheint im Laufe des Jahres.

KONTEXT

Die Vorteile von Volumetric Capture

Magnopus entwickelte zuvor Mission I.S.S. und Cryptic Cabinet und hat Erfahrungen im Bereich volumetrischer Aufnahmetechnik gesammelt.

Für Alo Moves wurden die bekannten Alo-Moves-Trainer Ashley Galvin and Annie Landa (beide Yoga), Bianca Wise (Pilates), Kirat Randhawa und Susy Markoe Schieffelin (beide Meditation) in 3D eingefangen.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 3,50 € / Monat
logo

"Die Entwicklung von Alo Moves für Quest 3 war ein inspirierendes Projekt, weil es die Grenzen dessen erweitert, was im Bereich VR-Fitness möglich ist", sagt Director of Virtual Production bei Magnopus AJ Sciutto. "Es war klar, dass volumetrische Aufnahmen die richtige Wahl sind für die Trainer. Die Technologie ermöglicht uns, lebensgroße 3D-Figuren mit unglaublicher Detailtreue zu erstellen. Dieser Grad an Immersion fördert eine tiefere Verbindung und bietet ein klareres Verständnis von Bewegung, insbesondere für Anfänger:innen."

MEINUNG

Auf die Umsetzung kommt es an

Mixed Reality ist der nächste Schritt für Headset-basierte Fitness-Apps und etwas, auf das ich mich als Mixed-Reality-Enthusiast wirklich freue.

Ich bin gespannt, wie die technische Umsetzung aussieht, denn bislang gibt es keine Videos, die die App in Aktion zeigen und die bisherigen Bilder sehen computergeneriert aus.

Die volumetrische Aufnahmetechnik ist nicht ausgereift. Ein jüngeres Beispiel für den Einsatz dieser Technologie ist das VR-Spiel The 7th Guest VR, das volumetrische Darsteller nutzte (siehe Trailer unten). Diese sehen toll aus in VR und fügen sich perfekt in die Spielerfahrung, verschwinden jedoch, wenn man sich ihnen nähert, weil sonst der fehlende Detailgrad der 3D-Aufnahmen offensichtlich würde.

Animationen und gesteuerter Augenkontakt sind mit volumetrischer Aufnahmetechnik ebenfalls nicht möglich, da es sich im Grunde um vorgefertigte (3D-)Videos handelt.