Laut Magic Leaps Content-Chef Rio Caraeff wurde die Augmented-Reality-Brille schon an über 150 Entwicklerstudios verteilt.

Im Laufe des Jahres erscheint Magic Leap One, die Erstlingsbrille des Florida-Unternehmens. Sie ist in erster Linie für Entwickler gedacht, darf aber laut Magic Leap auch von Enthusiasten gekauft werden. Genauso handhabte das seinerzeit Oculus mit der zweiten Oculus-Rift-Entwicklerversion.

Laut Magic Leaps Content-Chef Rio Caraeff wurde die Lightwear-Brille bereits an mehr als 150 Studios verteilt (via MIT Technology Review), die “mit der Hardware arbeiten”.

Auf der Game Developers Conference gab es laut Caraeff außerdem “hunderte Demonstrationen” für Entwickler und Investoren. Offenbar unter strengen Auflagen und hinter verschlossenen Türen – denn nach draußen drang fast nichts.

Kürzlich wurde bekannt, dass Magic Leap erste Brillen unter speziellen Sicherheitsvorkehrungen an ausgewählte Studios versendet. Der Prototyp müsse in einem Safe verschlossen werden, verrieten involvierte Entwickler.

Magic Leap soll in allen Räumen und bei vielen Lichtbedingungen funktionieren

Caraeff kommentiert eine Auffälligkeit bisheriger Magic-Leap-Demonstrationen, die laut den jeweiligen Testern meist in speziell eingerichteten und abgedunkelten Räumen stattfanden. Das könnte bedeuten, dass…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Radioaktive Daten und VR Auferstehung | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.