Das Museum of Throughview ist kein herkömmliches Museum, denn es zeigt Gemälde und Fotografien längstvergangener Zeiten mit einem verblüffenden 3D-Tiefeneffekt.

Das virtuelle Museum erstreckt sich auf zwei Stockwerke und zeigt Gemälde aus verschiedensten Epochen und Stilrichtungen. Daneben sind Schwarzweissfotografien aus dem 19. Jahrhundert zu sehen. Die Ausstellung hört auf den Namen “Streets of New York “und zeigt in berührenden Momentaufnahmen die bittere Armut der damaligen Stadtbevölkerung. Im Keller findet man zudem eine bunte Zusammenstellung teils nachkolorierter Fotografien.

Um den 3D-Effekt zu erzielen, hat der Entwickler Erwin Wolf die Originalbilder zu rudimentären 3D-Modellen extrapoliert (siehe unten). Danach hat er Menschen und Objekte mit einem Bildbearbeitungsprogramm ausgeschnitten und wie 2D-Pappfiguren in das Modell gesetzt.

MoT1

Das Gemälde in der virtuellen Ausstellung. Der 3D-Effekt ist nur mit der VR-Brille erkennbar. BILD: VRODO

Das Ergebnis ist eine Art Diorama. Die sind vielen Bildern …

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Radioaktive Daten und VR Auferstehung | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.