Im August hatte Intel Project Alloy das Referenzdesign eine autarken VR-Brille vorgestellt, die Intels hauseigene Technologie für Inside-Out-Tracking nutzt. Seit kurzem ist bekannt, dass Intel das Referenzdesign Mitte 2017 an Hersteller freigeben wird. Auch wenn die Hardware bis dann noch einige Veränderungen durchlaufen dürfte, ist es interessant, sich die hochauflösenden Renderbilder genauer anzusehen, die Intel bei der Vorstellung der VR-Brille veröffentlicht hat.

Auf der Vorderseite des Headsets, in und neben der mittigen Wölbung angeordnet, ist gut sichtbar Intels hauseigene RealSense-Technologie in zweifacher und symmetrischer Ausführung verbaut. Deren Aufgabe besteht darin, ein räumliches Abbild der realen Umgebung zu kreieren.

Die einzelnen Elemente bestehen einerseits aus Infrarotprojektoren und Infrarotkameras, welche die räumliche Tiefeninformation einholen, andererseits aus gewöhnlichen RGB-Kameras, welche diese Informationen um Farbwerte ergänzen. Am äußeren Rand sind zwei Fischaugenobjektive verbaut, die die Peripherie filmen und scannen.

Die Vorderseite lässt die Komponenten der RealSense-Technologe klar erkennen.

Der MIXED.de XR-Podcast #178

Jetzt reinhören: Tik-Tok-Deepfakes, Neon-Wesen und VR-Gewalt | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.