Google rollt Holo-Telefonkabine Starline bei ersten Unternehmen aus

Google rollt Holo-Telefonkabine Starline bei ersten Unternehmen aus

Die beste Nachricht zuerst: Starline lebt!

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Google stellte die Holo-Telefonkabine Starline erstmals im Mai 2021 vor: Sie besteht aus zahlreichen Kameras, Tiefensensoren und einem Lichtfeld-Display. In Kombination können diese Technologien eine Person in Echtzeit in 3D in eine andere Starline-Kabine übertragen und dort mit einem 3D-Effekt darstellen.

Das Ergebnis soll sich anfühlen, als spreche man nur durch eine Fensterscheibe getrennt mit einer anderen Person – selbst wenn man hunderte Kilometer entfernt ist. Laut Google verwenden Starline-Telefonierende zudem mehr Handgesten, nicken häufiger und bewegen ihre Augenbrauen mehr im Vergleich zum herkömmlichen Video-Chat. Sie sollen sich besser an Details aus Gesprächen erinnern.

Starline Holo-Kabinen für erste Unternehmen

Bislang testete Google die Kabine in den eigenen Büros. Jetzt wird die Technologie an erste Partnerunternehmen ausgerollt, darunter Salesforce, WeWork, T-Mobile und Hackensack Meridian Health. Die Kabinen sollen noch in diesem Jahr eingerichtet werden.

Mit Starline sollen sich Videokonferenzen anfühlen, als stünde man sich gegenüber – nur getrennt durch eine Glasscheibe. | Video: Google

Google und Partner sehen die Kabinen als technisches Upgrade zur allgegenwärtigen Videokonferenz mit höherer Immersion und mehr Natürlichkeit.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

„Project Starline hat das Potenzial, tiefere Verbindungen zwischen Menschen zu schaffen, indem es persönliche und virtuelle Erfahrungen miteinander verbindet“, sagt Andy White, SVP of Business Technology bei Salesforce. Googles XR-Chef Clay Bavor machte bei der Vorstellung von Starline zudem deutlich, dass er die Kabine als eine brillenlose Telepräsenz-Alternative sieht.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Markteinführung 2024?

Der bislang gezeigte Prototyp von Starline soll noch mehrere 10.000 US-Dollar kosten. Google arbeitet derzeit daran, die Technologie zu verkleinern und günstiger zu machen. Ein offizieller Marktstart könnt laut Gerüchten 2024 erfolgen – zusammen mit der Mixed-Reality-Brille Project Iris.

Die Starline-Kameras erfassen mit zwei Einheiten Gesicht und Oberkörper für ein möglichst umfangreiches 3D-Abbild.

Die Starline-Kameras erfassen mit zwei Einheiten Gesicht und Oberkörper für ein möglichst umfangreiches 3D-Abbild. | Bild: Google

Bei der Markteinführung soll Paul Greco helfen, der fast zehn Jahre lang für Magic Leap arbeitete und zuletzt die Rolle als CTO innehatte. Erste Anwendungsberichte zu Starline klingen vielversprechend, sie stammen noch vom ersten Prototyp kurz nach der Vorstellung der Technologie im Mai 2021.

Quellen: Google