Weder Oculus noch Samsung sprechen noch über die gemeinsame Smartphone-Brille Gear VR – dabei ist keine andere VR-Brille auch nur ansatzweise so weit verbreitet. Woran liegt es?

Dass sich Samsung von der Smartphone-VR-Brille Gear VR verabschiedet, ist spätestens seit den Ankündigungen des Galaxy S9 und des Note 9 klar: Bei der jeweiligen Enthüllung der beiden Flaggschiff-Smartphones erwähnte Samsung die VR-Brille nicht weiter.

Gear-VR-kompatibel wird das Note 9 nur, wenn man einen Adapter direkt bei Samsung anfordert. Der ist immerhin kostenlos – aber mal ehrlich, wer macht das schon.

Zunächst wirkt Samsungs Rückzug überraschend: Gear VR ist die am weitesten verbreitete VR-Brille am Markt und das mit großem Abstand. Mehr als sechs Millionen Einheiten wurden verkauft oder verteilt. Von der PC-Brille Oculus Rift wurden wahrscheinlich nicht einmal eine Million Einheiten verkauft. Weshalb also wird ausgerechnet Gear VR aufgegeben?

Gear VR wird schnell zum Partygag

Den Grund liefert Oculus-Technikchef John Carmack bei seiner Ansprache auf der Connect 5: Die Nutzungszeiten der Smartphone-VR-Brille sind miserabel.

“Gear VR hält das Interesse der Nutzer nicht”, sagt Carmack. “Die Leute kaufen die Brille, probieren einige Apps, geben positive Bewertungen, mögen es … und dann legen sie die Bril…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Alles über Oculus Quest 2 | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.