Für ein offenes Metaverse: Khronos Gruppe will einheitliche Standards

Für ein offenes Metaverse: Khronos Gruppe will einheitliche Standards

Die Khronos Group und das Metaverse Standards Forum wollen mit einheitlichen Industrie-Standards für ein offenes und inklusives Metaverse sorgen.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Das Metaverse der Zukunft soll ohne technische Zugangshürden oder Kompatibilitätsprobleme errichtet werden. Dafür will sich das Metaverse Standards Forum einsetzen und zusammen mit namhaften Unternehmen einheitliche Industrie-Standards schaffen.

Der Aufbau des Metaverse liegt in vielen Händen

Im Herbst letzten Jahres enthüllte Mark Zuckerberg die Neuausrichtung seines Unternehmens, samt Namensänderung von Facebook zu Meta. „Ich hoffe, dass wir mit der Zeit als Metaversum-Unternehmen wahrgenommen werden, und ich möchte unsere Arbeit und Identität auf das ausrichten, worauf wir hinarbeiten“, sagte Zuckerberg.

Spätestens seit dieser Präsentation dürfte das Metaverse auch Menschen außerhalb der Tech-Bubble ein Begriff sein. Neben Meta versuchen sich derzeit zahlreiche weitere Unternehmen am Aufbau der Zukunft des Internets. Viele davon mit ihrer ganz eigenen Definition für das Metaverse.

Damit es nicht zu einem virtuellen Flickenteppich voller Kompatibilitätsprobleme kommt, will das Metaverse Standards Forum die Branche an einen Tisch bringen. Es sollen Interoperabilitätsstandards für den Aufbau eines offenen und inklusiven Metaverse geschaffen werden.

Einheitliche Standards sollen offenes Metaverse sichern

Das von der Khronos Group betriebene Forum will untersuchen, wo technische Hürden oder Kompatibilitätsprobleme die Einführung eines offenen Metaverse stören könnten. Außerdem will es die Zusammenarbeit unterschiedlicher Organisationen koordinieren, um mögliche Doppelarbeit innerhalb der Branche zu minimieren.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

„Das Metaverse wird verschiedene Technologien zusammenbringen, die eine Konstellation von Interoperabilitätsstandards erfordern, die von vielen Standardisierungsorganisationen erstellt und gepflegt werden“, sagt Neil Trevett, Präsident von Khronos.

Empfohlener Beitrag

Gabe Newell trägt monströsen VR-Prototyp
Hirn-Interface: Valve-Chef Gabe Newell sagt das M-Wort
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Die Aktivitäten des Forums sollen sich primär an Interessen und Bedürfnisse seiner Mitglieder orientieren und können „verschiedene Technologiebereiche wie 3D-Assets und Rendering, menschliche Schnittstellen und Interaktionsparadigmen wie Augmented Reality und Virtual Reality, von Benutzern erstellte Inhalte, Avatare, Identitätsmanagement, Datenschutz und Finanztransaktionen“ umfassen.

Metaverse-Standards: Freie Mitarbeit für alle Organisationen

Für Unternehmen, Universitäten und Organisationen jeder Art ist die Teilnahme am Metaverse Standards Forum kostenlos. Erste Sitzungen werden voraussichtlich im Juli 2022 abgehalten. Zu den Mitgliedern des Forums zählen namhafte Unternehmen wie Google, NVIDIA, Microsoft, Meta, Sony, Epic Games, Alibaba, Huawei, Adobe, Unity, Qualcomm oder IKEA.

Wer sich für einen Beitritt interessiert, findet alle Informationen auf der Webseite des Metaverse Standards Forum.

Quellen: Pressemitteilung